Anzug, Frack oder Cut?

Ihr perfekter abendlicher Auftritt im mitternachtsblauen Smoking. (c) Wilvorst
Ihr perfekter abendlicher Auftritt im mitternachtsblauen Smoking.
(c) Wilvorst

Allgemein hält sich ja das Vorurteil, dass Männer sich nicht allzu viel aus Mode machen. Und auch vor einem größeren Event, wie beispielsweise einer Hochzeit, glauben die meisten Herren, dass es mit einem neuen Hemd oder einem neuen Anzug getan ist. Beate Lecloux, Inhaberin des Maßbekleiders Cut For You, verrät Dos and Don’ts und gibt einfache Tipps:

Das Paar ist perfekt aufeinander abgestimmt. Der Bräutigam trägt einen Cut mit Stresemannhose. Foto: Wilvorst
Das Paar ist perfekt aufeinander abgestimmt. Der Bräutigam trägt einen Cut mit Stresemannhose.
Foto: Wilvorst

Für Hochzeiten gelten zwei grundsätzliche Regeln: Zum einen sollten Sie als Bräutigam mit dem Kleidungsstil Ihrer Braut möglichst perfekt harmonieren. Zum anderen sollten Sie mindestens genauso formell gekleidet sein wie Ihre Gäste. Es ist ein ziemlicher Fauxpas, wenn einer Ihrer Gäste zur abendlichen Feier formal korrekt mit einem Smoking erscheint und Sie als Co-Star des Abends mit einem zweiteiligen Anzug gekleidet sind.

Weiterhin werden wir fragen, in welcher Umgebung Ihre Hochzeitsfeier stattfindet. Wenn Sie im Vereinsheim Ihrer Schützengilde feiern, sind Sie sowohl als Bräutigam als auch als Gast mit einem gut geschnittenen dunkelblauen Anzug mit Krawatte, Einstecktuch und weißem Hemd mit Umschlagmanschette absolut passend gekleidet. Dem Bräutigam empfehlen wir hierzu noch eine Weste entweder aus dem Anzugtuch oder – wenn es ein wenig auffälliger sein darf – auch aus gemustertem Tuch. Eine solche Schmuckweste wird auch als Gilet bezeichnet.

Ein Tipp: bestellen Sie beide Westen. Zur Trauung tragen Sie als Bräutigam dann die Weste aus Anzugtuch, zur abendlichen Feier das Gilet. Genauso ordern Sie bitte zwei Hemden mit Umschlagmanschette, eines für die Trauung, eines für den Abend.

Ihre Schuhe sollten rahmengenäht, aus glattem Leder, mit Ledersohle und idealerweise schwarz sein – die gute alte Regel „No brown after six“ ist unverändert gültig.

Bei einer romantischen Trauung im Schloss bleibt dem stilbewussten Bräutigam und seinen Gäste nur eine Wahl: der Cutaway, ergänzt mit schwarz-grau gestreifter Stresemann-Hose, schwarzen Glattlederschuhen, weißem Hemd und silbergrauer Krawatte oder Plastron.

Zum Abend empfehlen wir den kleinen Abendanzug mit dem Dresscode „Black Tie“, gemeinhin als Smoking bekannt. Die Farbe sollte idealerweise mitternachtsblau sein. Er wird ergänzt durch die umschlaglose Smokinghose mit einfachem Galon, einem Smokinghemd in Weiß oder Ecru, dem Kummerbund, einem Einstecktuch, einer schwarzen oder zur Feier auch unifarbenen Schleife und glänzend polierten schwarzen Schuhen. Formal korrekt für eine Hochzeitsfeier im Freien ist auch ein weißer oder elfenbeinfarbener Smoking. Insgesamt raten wir dazu, auf allzu auffällige Farbexperimente und Muster zu verzichten. Weniger ist immer mehr.

Beate Lecloux ist Inhaberin des Maßbekleiders Cut For You mit Filialen in der Reinhardtstraße 38 in Mitte und in der Bleibtreustraße 13 in Charlottenburg.
Beate Lecloux.

Beate Lecloux ist Inhaberin des Maßbekleiders Cut For You mit Filialen in der Reinhardtstraße 38 in Mitte und in der Bleibtreustraße 13 in Charlottenburg.