Bibimbap – Simply Korean Food!

Nach der Vorführung durften wir selbst schnippeln und das Gelernte umsetzen.
Nach der Vorführung durften wir selbst schnippeln und das Gelernte umsetzen.

Nach meinem jüngsten Ausflug in die orientalische Küche zum Kochen mit Omar Saad war ich auch einmal bei einem koreanischen Kochkurs, der bei SieMatic am Leipziger Platz stattfand. Hier gibt es seit einiger Zeit eine Kooperation mit dem Koreanischen Kulturzentrum in der Nachbarschaft. Bulgogi, Bibimbap, Kimchi oder Hangwa und Yugwa – das sagte mir erst einmal überhaupt nichts. Aber das änderte sich schnell: Kimchi ist zum Beispiel eine berühmte Kohlspeise in Korea.

Die koreanische Köchin Oh Hyun Hwa.
Die koreanische Köchin Oh Hyun Hwa.

Die in Berlin ansässige Köchin Oh Hyun Hwa erklärte mit Hilfe von Schautafeln, welche Zutaten in Verbindung mit Sojasauce, Knoblauch, Sesam und Peperoni wie eingesetzt werden. Auch wenn es am Anfang sehr schwierig schien, ging doch die Zubereitung der koreanischen Gaumenfreuden recht unkompliziert und schnell.

Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und schmeckten hervorragend.
Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und schmeckten hervorragend.

In einem weiteren Kurs wurde gezeigt, wie sich koreanische Süßigkeiten aus Reis zubereiten lassen. Hangwa und Yugwa heißen diese gesunden Snacks, die in Korea oft mit Tee serviert und als Dessert angeboten werden. Eigens dafür hatte das Koreanische Kulturzentrum einen koreanischen Hangwa-Meister nach Deutschland eingeladen.

Schnippeln, mischen und ab in die Pfanne.
Schnippeln, mischen und ab in die Pfanne.

Also, ausprobieren! Und ich? Freue mich schon auf die nächsten interkulturellen Kochkurse! Schreibt einfach an redaktion@mitte-bitte.de.