Die Ministergärten mal jazzig

Viele Gäste konnte auch die Landesvertretung von Mecklenburg-Vorpommern begrüßen.

In den Ministergärten war gerade ordentlich Remmi-Demmi beim Festival „Jazz in den Ministergärten“.  Über 1.800 Jazzliebhaber kamen in die aufwendig illuminierten Landesvertretungen im Herzen Berlins und erlebten auf fünf Bühnen etablierte Jazzkünstlerinnen und -künstler, Ensembles sowie aufstrebenden Genre-Nachwuchs.

Im Rahmen des Festivals präsentierten die teilnehmenden Länder bereits zum 18. Mal ihre regionalen Jazzszenen in der Bundeshauptstadt. „Jazz in den Ministergärten“ findet jährlich im Oktober statt. Mit nur einer Eintrittskarte konnten die Gäste in sieben Landesvertretungen facettenreichen Jazz erleben und landestypische Speisen und Getränke genießen. 

Sängerin Kiki Manders und der Greifswalder Komponist und Kotrabassist Jaro auf der Bühne der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern.
Fotos: Landesvertretung MV/Thomas Spikerman

Mit dem Rostocker Trio Fuchs und dem Greifswalder Komponisten Jaro feat. Kiki Manders beeindruckten gleich zwei Combos aus Mecklenburg-Vorpommern die Besucher. Die Bevollmächtigte des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund, Staatssekretärin Bettina Martin, hatte die Musiker aus MV nach Berlin eingeladen: „Mecklenburg-Vorpommern ist mit einer Vielzahl an Festivals und der lebendigen Szene mit Verbindungen in den Ostseeraum das Jazz-Land Nr.1 im Norden. Davon zeugt auch die tolle Aufnahme unserer heutigen Jazz-Botschafter durch das Jazz-verwöhnte Berliner Publikum. Ich bin mir sicher, wir werden den einen oder anderen Gast des heutigen Abends schon bald bei einem der attraktiven Events in unserem Land wiedersehen.“