Ein Essen für die Liebe

Der Valentinstag naht – und immer wieder kommt die Frage auf: Sollte man sich etwas schenken oder nicht? Umgehen kann man das Ganze mit einem romantischen Candle-Light-Dinner. Denn darüber freut sich der oder die Liebste garantiert und Liebe geht bekanntlich durch den Magen.

Champagner als Süppchen vorweg.

Alle Voraussetzungen für Romantik pur erfüllt das Restaurant Brechts – direkt am Schiffbauerdamm und inmitten der größten Theatermeile Berlins gelegen. Bei Kerzenschein und Spreeblick kommt hier garantiert eine romantische Stimmung auf, und perfekt aufeinander abgestimmte Aromen wecken nicht nur die Sinne. Zum Einstieg bietet sich eine Champagner Suppe an, gefolgt von einer gebratenen Jacobsmuschel. Der dritte Gang gebührt dem Fisch und wird abgelöst durch ein zartes Stück Fleisch. Fisch und Fleisch kommen vom Grill, wie im Brechts üblich.

Das zarte Fleisch ist Genuss für Feinschmecker.
Das zarte Fleisch ist Genuss für Feinschmecker.

Hier das komplette Menü im Überblick, man sollte sicherheitshalber reservieren.

  • Champagner Suppe/Rote Bete Schaum 8,90 €***
  • Gebratene Jacobsmuschel/Rhabarber Ragout 12,90 €
  • Gegrillter Schwertfisch/Pack-Choi/
    Tomaten-Vanille Confit 21,90 €
  • Duett vom Kalb, gegrillt und geschmort/Sellerie/violette Karotte/Portwein-Thymian Jus 21,90 €
  • Erdbeere/Schokolade/Rosensorbet 8,90 €

BRECHTS Steakhaus
Schiffbauerdamm 7, 10117 Berlin
+49 (0) 30 2757 2037
reservierung@brechts.de


Wer hingegen nach einem romantischen Ort mit Geschichte sucht, ist in der Brasserie GANYMED, zwischen Berliner Ensemble und dem Reichstag gelegen, genau richtig. Hier kann man „jour de Saint Valentin“ auf französische Art begehen und zwischen 3-, 4-, 5- oder 6-Gang-Menü wählen. Die Preise bewegen sich zwischen 32,50 € für drei und 50,50 € für die kompletten sechs Gänge.

Die zarteste Versuchung, seit es Carpaccio gibt: Papaya-Jacobsmuschel-Carpaccio.
Die zarteste Versuchung, seit es Carpaccio gibt: Papaya-Jacobsmuschel-Carpaccio.

Dafür zaubert der Chef de Cuisine aber auch so klangvolle Gerichte wie das „Liebeselixier“, das als Pilz-Consomme mit pochiertem Wachtelei daherkommt. Nach diesem Auftakt folgt eine „Zarte Versuchung“ – ein Papaya-Jacobsmuschel-Carpaccio. Der erste Hauptgang nennt sich „Was das Herz begehrt“ und bringt Kalbsbäckchen an getrüffeltem Kartoffelmousse und Vichy-Karotten auf den Teller. Das Duett von Seezunge und Lachs an Straciatella-Risotto und Basilicum verspricht „Liebesgeflüster“ und läutet den Abschluss ein, der mit Birne Helene und Himbeeren einfach „Zum Anbeißen“ ist. Ein Käseteller schließt den Magen.

Duett von Seezunge und Lachs
Duett von Seezunge und Lachs.

Hier das ganze Menü im Überblick.

Wer jetzt Appetit bekommen hat, sollte unbedingt schnell einen Platz im GANYMED reservieren.

GANYMED Brasserie
Schiffbauerdamm 5, 10117 Berlin
+49 (0) 30 2859 9046
reservierung@ganymed-brasserie.de

 

Fotos: Paperplain