Eis, spektakulär: Woop Woop Icecream

Manufakturen – es gibt sie noch (Teil 4)

Immer noch ist Handgemachtes heiß begehrt und erlebt seit Jahren eine wahre Renaissance. Wir setzen die Serie über ausgewählte Manufakturen in Berlin fort und haben passend zur Jahreszeit etwas Frisches und Fruchtiges ausgesucht. Text und Fotos von Ulla C. Binder.

Der WOOP WOOP Truck.

„Eiscreme frisch vor Deinen Augen produziert“, kann man auf den hübschen Tafeln des sogenannten Woop Woop Trucks lesen, ein umgebauter Postpaketwagen, der in seinem knallbunten Woop Woop-Design als solcher wirklich nicht wiederzuerkennen ist. Auf der circa acht Quadratmeter großen Ladefläche haben sich zwei smarte junge Männer eine komplette Eis-Küche mit einem vakuumisolierten Stickstofftank, Geschirrspüler, Kühlschrank, Spüle und Kühltheke eingebaut. Moment mal, Stickstofftank?

Woop Woop, das sind Philipp Niegisch, ein Betriebswirt, und Boris König, ein Physiker. Sie lernten sich in einer Entrepreneurship-Vorlesung an der Freien Universität Berlin kennen. Philipp, der sich ganz knapp dann doch für das BWL-Studium statt einer Konditor-Ausbildung entschieden hatte, und Boris, der sein physikalisches Knowhow lieber für köstliche Eiscreme als im Labor einsetzen möchte, haben sich zum Ziel gesetzt, das beste Eis der Welt herzustellen. Sie sprengen die Grenzen traditioneller Speiseeisherstellung: Innerhalb von 30 Sekunden wird vor den Augen des Kunden durch die Verwendung von Flüssigstickstoff bei minus 196 Grad Celsius Speiseeis frisch zubereitet.

Für ein Himbeer-Mohn-Eis etwa kippt Philipp ein kleines Kännchen der eigens kreierten Milch-Sahne-Basis in die goldene Schüssel der Rührmaschine, über der ein Edelstahlrohr in einer Düse endet – ähnlich den Milchschaumdüsen an Kaffeemaschinen. Aus dieser Düse strömt dann der Flüssigstickstoff während des Rührens zur Milch-Sahne-Basis. Weißer Nebel steigt aus der goldenen Schüssel auf, ein spektakulärer Anblick. Nach ein paar Sekunden kann man einen Blick riskieren – die Flüssigkeit ist bereits sämig gefroren.

Jetzt gibt Philipp die frischen Himbeeren und den Mohn bei, wieder viel weißer Nebel, und ein paar Sekunden später holt er das fertige Eis aus der Schüssel, füllt es in einen Eisbecher und überreicht das frisch zubereitete Eis.
Dabei handelt es sich um eine sehr feste, dichte Eiscreme, der Eisbecher ist unerwartet schwer. Auch der intensive Geschmack von frischen Himbeeren in diesem dichten, extrem cremigen Eis scheint komprimiert zu sein. Aroma, Frische und Creme in konzentrierter Form.

Philipp Niegisch erklärt, dass sich durch die Schockfrostung kleinstmögliche Wasserkristalle bilden und somit ein sehr cremiger Schmelz entsteht. Zusätzlich wird durch die kurze Produktionszeit nur wenig Luft mit ins Eis gemischt. Das Ergebnis: eine dichte Eiskrem mit sehr intensivem Geschmack. Seit 2011 arbeiteten die beiden an ihrer Idee, feilten an Konzept und Technologie und sind seit 2014 mit der Woop Woop Icecream und ihrem Woop Woop Truck als Projekt-Pilot mit ganzem Herzen bei der Sache. Bald soll es neben dem Truck auch einen Laden in Berlin-Mitte geben. Philipp Niegisch und Boris König waren schon zu Gast im Fernsehen, es wurde viel geschrieben und berichtet. Woop Woop hat also schon ganz schön viel Wirbel gemacht und das zu Recht. Der Besuch des Foodtrucks ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen.

Steckbrief:
Woop Woop Icecream
Woop Woop Store, Rosenthaler Straße 3, 10119 Berlin
Woop Woop Truck, Charlie’s Beach (Friedrichstraße 48)


 

Unser Test

Unlängst waren wir von MITTE bitte! im Woop Woop Store und haben uns persönlich von der Qualität und dem Angebot überzeugt.

Foto: Erich Grönke

Zum Wegschmelzen war die frische (und noch heiße) Woop-Waffel mit Chocolate-Eis und Brownie Chunks. Aber es gibt noch viele andere schöne Kreationen wie Strawberry-Cheesecake, Milchreis-Heidelbeer-Zimt, Kürbis-Nougat, Dark Chocolat-Whiskey, Salziges-Karamell mit Brownie Chunks, Banane-Peanutbutter, Haselnuss-Himbeere, Zitronen-Basilikum-Sorbet. Das Angebot wechselt alle zwei Wochen und dann werden immer vier verschiedene Sorten frisch zubereitet. Für Veganer gibt es das Eis mit Mandelmilch.