Elefantenbrunnen neu inszeniert

Blick auf die neue und viel luftigere Lobby mit dem Elefantenbrunnen im Mittelpunkt.
Blick auf die neue und viel luftigere Lobby mit dem Elefantenbrunnen im Mittelpunkt.

Der alte Staub ist raus – viel Licht und neuer Glanz sind rein. Fast unbemerkt (außer vermutlich für die Hotelgäste) hat das Hotel Adlon Kempinski seine Lobby umgebaut und modernisiert, ohne dabei den alten Charme zu verlieren. Wohlgemerkt: für sechs Millionen Euro. Aber alles andere wäre wohl unpassend gewesen für das Kempinski-Haus.  „Wir haben uns insbesondere vom berühmten Elefantenbrunnen inspirieren lassen, einem Geschenk des Maharadscha von Patiala um 1930“, erklärt Anna Maria Jagdfeld, die für die gesamte Neugestaltung der öffentlichen Bereiche des Hotel Adlon Kempinski Berlin verantwortlich zeichnete.

20160825_112509
Designerin Anna-Maria Jagdfeld und Hotelchef Emile Bootsma.

Ausgesuchte Antiquitäten und elegante Möbel aus Italien, prunkvolle Kronleuchter aus Murano-Glas und wertvolle Materialien wie Kalkstein, Leder, Messing und Onyx sind die charakteristischen Merkmale des neuen Designs. Die Farben sind reich und glänzend in Anlehnung an den indischen Stil des Maharadschas gewählt: warmes Gold, Türkis, Blaugrau und Silber.

Prunkstück: der neue Lüster.
Prunkstück: der neue Lüster.

Besonders stolz ist Emile Bootsma, Geschäftsführender Direktor des Hotel Adlon Kempinski, auf ein ganz besonderes Schmuckstück: ein über 3,5  Meter langer und 750 kg schwerer Lüster des italienischen Traditionsunternehmens Venini. Im Mittelpunkt steht aber nach wie vor der berühmte Elefantenbrunnen, der unter der Glaskuppel mit modernen Lichteffekten neu in Szene gesetzt wird.

Der Rezeptionsbereich befindet sich nach wie vor auf der linken Seite der Lobby – jetzt jedoch  deutlich nach hinten versetzt und vergrößert. Die weißen Marmorbalustraden von einst sind passé. Goldfarbene Samtsofas und Bergèren mit Gold bestickten Stoffen aus der norditalienischen Weberei Rubelli sowie goldene Tischleuchten sorgen für eine einladende Atmosphäre im Empfangsbereich. Links und rechts von der neuen, jetzt runden Rezeption befinden sich der Concierge-Desk sowie der Empfangstresen der Ladies in Red. Dahinter die ebenfalls neu gestaltete Smokers Lounge und das Business Center.

„Das Hotel Adlon zählte bereits im frühen 20. Jahrhundert zu den besten Grandhotels der Welt. Frau Jagdfeld ist es wunderbar gelungen, mit der neuen Inneneinrichtung die Pracht der Vergangenheit mit der Moderne des 21. Jahrhunderts zu verbinden“, so Emile Bootsma.

20160825_120145
Die neue Maharadscha-Torte im Hause Adlon.

Nach dreimonatiger Renovierungszeit bei laufendem Betrieb wird die Lobby ab Montag für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Dann kann man auch die neue Maharadscha-Torte probieren – eine Art Schwarzwälder Kirsch in Adlon’schem Charakter.