Festspiele für Akrobaten und Artisten

Waghalsige Vorführungen mit Netzen, Seilen oder Ringen wird es zur Eröffnungsgala im Wintergarten geben. Foto: Iva Kohoutova
Waghalsige Vorführungen mit Netzen, Seilen oder Ringen wird es zur Eröffnungsgala im Wintergarten geben.
Foto: Iva Kohoutova

Wenn wir in unserer Redaktionsstube mal so umherfragen, sind wir einhellig gleicher Meinung: Akrobatik und Artistik fasziniert uns einfach. Und moderne Luftartistik ist eine im doppelten Wortsinn hohe Kunst. Zum ersten Mal treffen sich nun in Berlin international gefeierte Luftartisten, Vertikalkünstler und Trapeztänzer, um während des fast einwöchigen Festivals ihre Stücke und Performances zu zeigen, Workshops abzuhalten und sich zu vernetzen.

Deshalb freuen wir uns schon ganz besonders auf die Eröffnungsgala am 24. Oktober im Wintergarten Varieté, zu der der Verein zur Überwindung der Schwerkraft gemeinsam mit dem Maulhelden Büro einlädt. Als Auftakt der Festspiele werden die Best of Aerials Arts gezeigt – moderiert von Arnulf Rating.

Zirkuskünste haben sich in den letzten Jahrzehnten stark weiterentwickelt - technisch, künstlerisch und inhaltlich. Foto: Isabelle Schuster
Zirkuskünste haben sich in den letzten Jahrzehnten stark weiterentwickelt – technisch, künstlerisch und inhaltlich.
Foto: Isabelle Schuster

Mit dabei: Ilona Jäntti, Emiliano Ron, Carmen Küster, Ana Jordão und Isabelle Schuster. Da gibt es Pirouetten, Salti, Tanz in formvollendeter Eleganz und Verknotungen von Tüchern und Leibern in völlig neuen Interpretationen. Da wird aus einem Trapez auf einmal viel mehr als nur eine Stange an zwei Seilen …

In Berlin als Zentrum für Artistik mit zwei Ausbildungsstätten sowie mehreren Varietés und Festivals wird damit die Diskussion um eine Erneuerung des Zirkus unterstützt.

Die Abschlussgala findet am 30. Oktober in Frankfurt/Oder im Kleist-Forum statt. Die Luftartistik Festspiele gibt es fortan in einem zweijährigen Turnus.