Licht am Ende des Tunnels

Großer Bahnhof auf dem Bahnhof Brandenburger Tor - die U5 kann kommen!
Großer Bahnhof auf dem Bahnhof Brandenburger Tor – die U5 kann kommen!

Vor der Hacke ist es duster – zumindest war es das bis zum endgültigen Durchbruch der U5 am Brandenburger Tor. Die rund ein Meter dicke Betonwand, die die neue U5 noch vom Bahnhof Brandenburger Tor trennte, ist im Beisein des Regierenden Bürgermeisters
Michael Müller, der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, sowie Dr. Sigrid Evelyn Nikutta, Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb der Berliner Verkehrsbetriebe gefallen. Mit dabei waren neben zahlreichen Pressevertretern außerdem die Geschäftsführer der Projektrealisierungs GmbH U5, Ute Bonde und Jörg Seegers, sowie Stefan Roth, Geschäftsleitung Implenia Deutschland und Österreich.

Michael Müller, Jörg Seegers und Dr. Sigrid Nikutta loben die Arbeit der Bauleute.
Michael Müller, Jörg Seegers und Dr. Sigrid Nikutta loben die Arbeit der Bauleute.

Damit wird das Teilprojekt „Tunnelrohbau“ abgeschlossen, das 2013 mit der Tunnelauffahrt der Tunnelvortriebsmaschine „Bärlinde“ begonnen hatte. Diese hatte nacheinander zwei Tunnelröhren
von jeweils 1,6 Kilometer Länge gebohrt und gleichzeitig 2.147 Tübbingteile betoniert. Dabei schafften die Tunnelmannschaften mit Bärlinde über 20 Meter pro Tag – für die teils schwierigen Bodenverhältnisse in Berlins Mitte eine enorme Leistung. In wenigen Wochen beginnt nun der Gleisbau an der Tunnelstrecke.

BVG-Chefin Nikutta erwartet die Bauarbeiter am Durchbruch.
BVG-Chefin Nikutta erwartet die Bauarbeiter am Durchbruch.

Das Durchfahren der gesamten Strecke wird erst 2020 möglich sein, wenn auch die drei neuen U-Bahnhöfe fertiggestellt sind: der Umsteigebahnhof zur U6, Unter den Linden, sowie die Bahnhöfe Rotes Rathaus und Museumsinsel. Die Bauarbeiten unter der Leitung der Projektrealisierungs GmbH kommen gut voran. Der Rohbau des U-Bahnhofs Unter den Linden wird in diesem Sommer fertiggestellt. Am U-Bahnhof Rotes Rathaus hat bereits der Ausbau begonnen. Mit Spannung erwartet werden die im Frühjahr anstehenden Vereisungsbohrungen am U-Bahnhof Museumsinsel, die durch geologisch schwierige Schichten geführt werden müssen.

Fotos: Erich Grönke