Offene Türen in der Staatsbibliothek

Im Großprojekt der Staatsbibliothek Unter den Linden kann man sich am kommenden Samstag, den 10. Juni 2017, persönlich vom Baufortschritt überzeugen. Beim Tag der offenen (Baustellen-)Tür werden Führungen durch bereits sanierte Altbaubereiche wie Veranstaltungssäle, Büroräume, künftige Lesesäle und das Magazin angeboten. Noch im Bau hingegen sind unter anderem die große Freitreppe und das Vestibül.

Die Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin, Barbara Schneider-Kempf, und die Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung, Petra Wesseler, laden die Berliner und ihre Gäste herzlich ein, die Baustelle wie auch schon fertige Bereiche des Gebäudes Unter den Linden 8 selbst in Augenschein zu nehmen.
Bei einer individuell gestalteten und drei geführten Touren entsteht ein eindrucksvolles Bild von der Dimension und den planerischen wie auch technischen Herausforderungen dieses Bauvorhabens.

Mit 170 Metern Länge, 107 Metern Breite und 13 Obergeschossen ist das Haus Unter den Linden der Staatsbibliothek zu Berlin der größte historische Gebäudekomplex in Berlin-Mitte. 80 Prozent dieses Gebäudes sind jetzt generalsaniert und um den als Glaskubus ausgeführten Lesesaal erweitert.

Das Haus Unter den Linden wird saniert, ausgebaut und modernisiert und dann zur Historischen Forschungsbibliothek gestaltet (Literatur im Lesesaal bis ca. Beginn des 20. Jahrhunderts).

Tag der offenen Tür
Samstag, 10. Juni 2017
13 bis 19 Uhr (letzter Einlass 18.30 Uhr)
Staatsbibliothek zu Berlin
Unter den Linden 8
10117 Berlin

Der Eintritt ist frei. Die Räumlichkeiten sind nur bedingt barrierefrei zugänglich.

Fotos: Staatsbibliothek Berlin/H.-J. Krumnow