Pläne für Märkisches Museum und Marinehaus

Um die Öffentlichkeit möglichst früh in die Pläne und Entwicklungen im Stadtmuseum und in der Umgebung einzubeziehen, organisiert der Verein der Freunde und Förderer des Stadtmuseums Berlin in Zusammenarbeit mit der Stiftung Stadtmuseum Berlin mehrere Informationsveranstaltungen.

Die erste Veranstaltung dieser Reihe befasst sich unter dem provokativen Titel „65 Millionen – wofür?“ mit dem Märkischen Museum und dem benachbarten Marinehaus, die in den kommenden Jahren zum Herzstück eines Museums- und Kreativquartiers am Köllnischen Park weiterentwickelt werden. Im September wurde hierzu bereits eine Finanzierungsvereinbarung unterzeichnet, mit der für das Vorhaben 65 Millionen Euro bereitgestellt worden sind.

Was passiert mit der Millionenförderung? Darüber wird an diesem Abend informiert und diskutiert. Über die Pläne für das traditionsreiche Märkische Museum und das benachbarte Marinehaus sprechen:

Paul Spies | Direktor Stadtmuseum Berlin und Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum
Dr. Peter Lummel | Projektleiter für die Neugestaltung der Dauerausstellung
Prof. Johannes Vogel Ph.D. | Direktor des Naturkundemuseums Berlin
Moderation: Manfred Rettig, Vorsitzender des Vereins der Förderer des Stadtmuseums Berlin

Bereits um 17 Uhr können Sie die neu konzipierten [Probe]Räume erkunden oder mit Kurator Gernot Schaulinski die Ausstellung Berlin 1937 – Im Schatten von morgen besichtigen.

Märkisches Museum
| Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin
Eintritt frei | Anmeldung bis zum 15. November online über die Geschäftsstelle des Vereins der Freunde und Förderer des Stadtmuseums Berlin e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.