Törtchenzeit

Frau Meissner und der Graf auf der Suche nach der süßen Verführung – Heute: Mr. Minsch
Eierlikörtorte bei Mr. Minsch.

„Käsekuchen, Käsekuchen!“ ruft ein kleines besoffenes Schweinchen in einem genialen Cartoon von dem leider viel zu früh verstorbenen F. K. Waechter, während im oberen Geschoss eines Hauses sich jemand aus dem Fenster lehnt und „Pinki, hierher!“ ruft.

Als ich gestern mit der entzückenden Frau Meissner dem Kultkonditor Mr. Minsch in Kreuzberg meine Aufwartung machte, stand mir eigentlich der Sinn nach Käsekuchen. Gastraum und Vorgarten besteht aus einer skurrilen Mischung aus 70er-Jahre-Deko, Botanischem Garten, Riesenpflanzen (wahrscheinlich Gimmicks aus den YPS-Heften), plätscherndem Springbrunnen und schrillen Wachstuchtischdecken, an denen man seinen zuvor erstandenen Kuchen verzehren kann.

Beim Torte testen.

Meine charmante Begleitung entschied sich für die Eierlikörtorte, die schon durch ihre kräftige gelbe Farbe ins Auge stach. Als ich mir in der Vitrine die Eierlikörtorte näher besah, ließ ich spontan meinen Käsekuchenwunsch fallen und wählte sie ebenfalls (3,50 Euro, die Stücke sind aber viel größer als in konventionellen Konditoreien). Warum nicht mal Eierlikörte? Es gibt eine Eierlikörpartei, Udo Lindenberg trinkt mit seinem Panik-Orchester zusammen vor seinen Konzerten immer einen Eierlikör (ich war mehrmals Zeuge!) und Harald Schmidt handelte sich bezüglich eines Eierlikör-Gags mal mächtig Ärger ein – Eierlikör ist allerorten. Und nicht nur der von Ei-Ei-Verpoorten.

Torte – so groß wie die Eiger-Nordwand.

Dazu gönnten wir uns frisch aufgebrühten Bohnenkaffee. Es war wohl das reichhaltigste, leckerste und ungewöhnlichste Stück Eierlikörtorte, das wir je gegessen hatten! Groß wie die Eiger-Nordwand (siehe Foto) und sehr schmackhaft. Frau Meissner kam aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Dieses Stück Torte erhellte unser Herz und machte einen trüben grauen Herbsttag für einen kurzen Augenblick unwillkürlich zum bunten LSD-Trip. Die wohl beste Eierlikörtorte Berlins gibt es definitiv bei Kultkonditor Mr. Minsch in der Yorckstraße, stellten wir übereinstimmend fest.

Wäre in diesem Augenblick zufällig unser Pinki vorbeigekommen, hätten wir sofort auf Mr. Minsch gedeutet und laut gerufen: „Pinki, dahin!“

Mr. Minsch
Yorckstraße 15
www.mr-minsch-torten.de


Joelle Meissner ist eine Berliner Malerin und Konzeptkünstlerin. Zudem ist sie ausgebildete Kunsttherapeutin und Meditations-Lehrerin.

Lo Graf von Blickensdorf zählt zu Deutschlands beliebtesten Tortenbloggern. Der Berliner Autor hat gerade sein zweites Buch „Abnehmen mit Torte“ veröffentlicht.