Törtchenzeit: Läderach Chocolatier

Unsere Tortentester bei ihrer Arbeit.

Joelle Meissner und Lo Graf von Blickensdorf sind süßen Gaumenfreuden nicht abgeneigt. In „Törtchenzeit“ berichten sie über ihre Streifzüge durch Berlins kulinarische Welten, immer auf der Suche nach Berlins besten Konditoren. Heute: „Läderach Chocolatier“.

Wenn es draußen stürmt und kracht und die Sonne sich verschüchtert hinter niedrig hängenden Wolken verzieht, geht es dem Gemüt nicht so besonders und man braucht stimmungsaufhellende Drogen. Nein, nicht was Sie denken! Ich meine etwas Süßes, das der Seele schmeichelt. Glücksgefühle! Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Grund dafür das sogenannte Glückshormon Serotonin ist. Serotonin selbst ist in Schokolade zwar nicht enthalten, wohl aber Tryptophan, und wenn das im menschlichen Körper abgebaut wird, entsteht Serotonin.

Also betraten Frau Meissner und ich etwas schwermütig, aber erwartungsvoll den Laden des berühmten Schweizer Chocolatier Läderach auf dem Tauentzien, vis-à-vis des KaDeWe. Sofort wurden wir von einem feinen Schokoladenduft empfangen. In den großangelegten Geschäftsräumen kamen wir uns vor wie im Schokoladen-Schlaraffenland. Im kleinen Café-Bereich nahmen wir Platz, nicht ohne vorher die wunderbaren Törtchen zu begutachten. Wir bestellten uns jeder ein Törtchen und Cappuccino.

Eine unwiderstehliche Auswahl.

Frau Meissner hatte ein Törtchen namens „Nuss-Chocolat-Symphonie“ (5,00 €) gewählt und das tat schon beim ersten Gabelbissen seine Wirkung, denn Frau Meissner war ganz aus dem Häuschen und sonderte nur symphonische Lobpreisungen darüber ab, gepaart mit vielen „Ah’s“ und „Oh’s“. Ein zufällig anwesender mittelmäßiger Komponist hätte garantiert mit Frau Meissners Huldigungen eine Symphonie geschrieben und damit Weltkarriere gemacht.

Mango-Passions-Schnitte

Mir stand der Sinn nach etwas Fruchtigem und ich entschied mich für die „Mango-Passions-Schnitte“ (4,50 €). Ich bekam ein Geschmackserlebnis, wovon ich die nächsten Wintermonate wohl noch zehren werde. Alle meine Geschmacksrezeptoren liefen in meinem Mund zusammen und feierten Party, als sich die Mango mit der Passionsfrucht vereinigte. Am liebsten würde ich diese Schnitte heiraten und viele kleine Törtchen mit ihr zeugen.

Man kann sich auch seine eigene Tafel Schokolade kreieren.

Kaum hatten wir uns von dem überirdischen Genuss erholt, kreierten wir unter Anleitung der Chef-Patisseuse unsere eigenen Tafeln Frisch Schoggi (9,50 €) zum Mitnehmen. Aus verschieden Zutaten (Nüsse, Mandeln, Crunchies usw.) konnten wir uns so unsere eigene Lieblingsschokolade herstellen.

Feinste Schweizer Schokolade bei Läderach.

Dann gingen wir wieder hinaus in die inzwischen angebrochene und ungemütliche Nacht. Doch stimmungsaufgehellt, glücklich und aufgepumpt mit Serotonin konnte uns das Wetter nun nichts mehr anhaben, das haben amerikanische Wissenschaftler… ach, lassen wir das.

Läderach Chocolatier
Tauentzienstraße 4, 10789 Berlin
Friedrichstraße 181, 10117 Berlin (ohne Café)