Tollkühne Berlinerinnen im Ephraim-Palais

Um ihrer Zeit vorauseilende mutige Frauen geht es in der Hörspielnacht. Foto: Stadtmuseum Berlin
Um ihrer Zeit vorauseilende mutige Frauen geht es in der Hörspielnacht.
Foto: Stadtmuseum Berlin

Das Stadtmuseum lädt in Kooperation mit dem kulturradio vom rbb am Freitag, 3. Juni,  zu einer Hörspielnacht in das Ephraim-Palais.

„Fliegen ist notwendig, Leben nicht“, notierte Melli Beese am 21. Dezember 1925, bevor sie sich in ihrem Berliner Pensionszimmer das Leben nahm. Sie war die erste Frau, die einen Privatpilotenschein gemacht und entgegen aller Widrigkeiten die Lüfte erobert hatte. Ähnlich wie Melli Beese war auch die bildende Künstlerin Renée Sintenis in den 1920er Jahren dem Unmut ihrer Zeitgenossen ausgesetzt. Nur wenige wissen heute noch, dass sie die Schöpferin des späteren Berlinale-Bären war…

Erfinderisch, provokativ, modern: In der Hörspielnacht im Ephraim-Palais des Stadtmuseums werden diese zwei Pionierinnen ihrer Zunft mit einem Feature und einem Hörspiel porträtiert und so zugleich zwei Stücke Berliner Geschichte erzählt. Nach der Begrüßung durch Dr. Martina Weiland, Kuratorin Ausstellung Berlin – Stadt der Frauen und Jens Jarisch vom Kulturradio des rbb gehts los:
20.15 Uhr: Kleine Tiere, große Geister – Die Menagerie der Renée Sintenis – Feature von Christiane Helle.
21.45 Uhr: Nur fliegend! – Hörspiel über Melli Beese – von Maja Das Gupta.

Freitag 03.06.2016 | 20 Uhr | Ephraim-Palais | Stadtmuseum Berlin
Poststraße 16 | 10178 Berlin