27. September 2021
Der Molkenmarkt in der Mitte von Berlin wird umgestaltet.

Molkenmarkt: Neue Verkehrsführung

Vor einigen Tagen hat eine neue, einjährige Bauphase beim Umbau am Molkenmarkt begonnen. Fahrbahnen und Nebenanlagen der südlichen Seite des Mühlendamms und des Molkenmarktes werden neu gebaut. Das Landesdenkmalamt setzt zudem seine umfangreichen archäologischen Grabungen fort. An dieser Stelle werden zahlreiche Überreste aus der Berliner Geschichte der letzten 780 Jahre vermutet, darunter Kellerbereiche der „Zornschen Apotheke“. Sie zählt zu einer der ältesten Apotheken der Stadt Berlin – ihre Anfänge reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück.

Während der Bauarbeiten wird deshalb die Stralauer Straße seit Anfang September für etwa ein Jahr im Abschnitt zwischen Grunerstraße und Jüdenstraße, zwischen Altem Stadthaus und dem Eingang zur Alten Münze, komplett für den öffentlichen Verkehr gesperrt.

Der Molkenmarkt in der Mitte von Berlin wird umgestaltet.
Der Molkenmarkt in Berlin-Mitte wird umgestaltet, Staus und Beeinträchtigungen im Verkehr sind vorprogrammiert.
Fotos: MITTE bitte!

Aus Richtung Jannowitzbrücke wird der Verkehr mithilfe einer temporären Ampel über die Jüdenstraße (als Einbahnstraße vor dem Alten Stadthaus) auf die Grunerstraße umgeleitet. Für Radfahrer bleibt die Jüdenstraße in beiden Richtungen befahrbar. Sie sind – getrennt vom Autoverkehr – auf separaten Spuren unterwegs. In Richtung Jannowitzbrücke, ob von der Mühlendammbrücke oder der Spandauer Straße aus, führt der Verkehr über die Grunerstraße/Alexanderstraße. Alternativ auch über die Karl-Marx-Allee/Lichtenberger Straße.

Das Rechtsabbiegen in die Stralauer Straße aus Richtung Mühlendammbrücke ist während der Bauzeit nicht möglich. Ebenso gibt es für die Fahrzeuge keine Möglichkeit zum Linksabbiegen in die Stralauer Straße, wenn man aus Richtung Alexanderplatz kommt.

Eine durchgängige Fußgängerführung im Baubereich ist gewährleistet. Wegen der Verkehrseinschränkungen wird jedoch empfohlen, den Bereich Molkenmarkt weiträumig zu umfahren.

Die Fertigstellung der gesamten Umbaumaßnahme ist für Mitte 2024 geplant.

Plan

Der Molkenmarkt ist der älteste Platz Berlins und war ursprünglich Teil des dichtbebauten Altstadtkerns. Heute ist die historische Mitte nur noch schwer erkennbar. Die Bedeutung als lebendiges Stadtquartier hat der Platz durch Zerstörung, Umgestaltung und überdimensionierte Straßen verloren. Der Fokus beim Umbau liegt in der Umverlegung der Grunerstraße in den Verlauf der Gustav-Böß-Straße und den damit verbundenen Änderungen der angrenzenden Straßenverläufe. Gleichzeitig wird durch die Maßnahme neuer Raum zur innerstädtischen Bebauung aus ungenutzten Arealen geschaffen.

Es gilt, die Umgestaltung mit einer angemessenen archäologischen Dokumentation der im Boden erhaltenen historischen Zeugnisse in Einklang zu bringen.