Staudenmarkt im Botanischen Garten

Der Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten am 1. und 2. September 2018 bringt Gartenfreunde zum Schwärmen, weil sich hier viele Pflanzen, Samen und Knollen abseits des Üblichen finden lassen. Über 80 vor allem naturnah anbauende Gärtnereien und Baumschulen nicht nur aus Deutschland bieten ihre Raritäten, Altbekanntes und neue Sorten an – von Astern über Gräser und Farne bis zu Wasserpflanzen; Gehölze von Obst, Beeren und Ziergehölzen bis Rosen. 1000 Meter Marktstrecke mit 137 Ausstellern machen den Berliner Staudenmarkt wieder zum Treffpunkt für Gartenliebhaber aus ganz Europa und bieten ein unvergleichliches Markterlebnis. Gärtnerische Hilfsgeräte, handwerklich gefertigte Accessoires und Gartenmöbel runden das Angebot ab. Wer für Garten, Terrasse, Balkon, Fensterbrett, Zimmer oder den urbanen Gemeinschaftsgarten schöne, qualitative Pflanzen sucht, der wird sicher im Botanischen Garten fündig.

Staudenmarkt am 1. und 2. September im Botanischen Garten.
Staudenmarkt am 1. und 2. September im Botanischen Garten.

Der Markt widmet sich erneut dem Thema „Insektenfreundliche Gärten”. Denn der Bestand an Bienen und anderen Insekten geht weiterhin dramatisch zurück. Obwohl sie doch die wichtigen Helfer für reiche Ernten sind, ob bei Kleingärtnern oder Bauern! Die Gärtnereien vor Ort beraten an ihren Verkaufsständen kostenlos, welche Pflanzenarten, -Sorten und Blüten besonders gerne von Insekten besucht werden – am liebsten übrigens ungefüllte Blüten. Gartenliebhaber wissen mit einer durchdachten Pflanzplanung nahezu ganzjährig für die Bestäuber den „Tisch üppig zu decken“. Imkervereine beraten interessierte Marktbesucher, wie Bienenvölker fachgerecht betreut werden. Dr. Benedikt Polaczek, Imkermeister an der Freien Universität Berlin und Vorsitzender des Imkerverbandes Berlin (und gemeinsam mit Dr. Melanie von Orlow diesjähriges Schirmteam des Berliner Staudenmarktes), steht den Besuchern an beiden Markttagen für Fragen rund um die Honigbiene zur Verfügung und hält zudem am Sonntag (12 Uhr) einen Vortrag für Imker und solche, die es werden wollen.

Der Herbst ist wichtige Pflanzzeit – für Frühblüherzwiebeln ebenso wie für fast alle Stauden. Ob der Garten der Entspannung oder der Selbstversorgung dienen soll, ob auf dem Balkon oder der Terrasse gepflanzt wird: Der Staudenmarkt bietet für alle Sonnen- und Schattenfälle, für trockenen und feuchten Boden etwas. Zum Beispiel Polsterphlox oder Hohen Rittersporn, Storchschnabel, Sedum und Hosta direkt vom Züchter oder Immergrünes wie Helleborus.  Obstbäume – Apfelbäume auch im Spalier -, Beerenobstraritäten, Ziergehölze wie auch blühende Hortensien und Paeonien von den Spezialisten. Neben Saatgut, Blumenzwiebeln und Knollen sind auch Gartenwerkzeuge und Accessoires von hoher Qualität zu erwerben. GARTENdelikatESSEN mit regionalem Bio-Essen, fairem Barista-Kaffee und leckeren Kuchen gibt es in unseren gemütlichen Inseln zum Verschnaufen, Stärken und Genießen. Die jüngsten Marktbesucher dürfen wieder auf dem Wasser-Rasen plantschen, Gemüse raten, Bienchen basteln oder den Barfußpfad ertasten.

Alle Besucher werden wieder gebeten, eigene Transportbehältnisse für den Einkauf mitzubringen. Plastiktüten werden auf dem Berliner Staudenmarkt nur noch kostenpflichtig ausgegeben. Zur Vermeidung von Coffee-to-go-Bechern empfiehlt sich, eigene Becher mitzubringen und den Kaffee direkt an den Ständen zu genießen!