19. April 2021
Für Leitungswasser und gegen Plastikmüll: Die Ausstellung rückt Trinkwasser in den Fokus.

Trinkwasser-Ausstellung in der Berolina-Galerie

Vom 12. März bis 30. April 2021 ist im Rathaus Berlin-Mitte die Ausstellung „Ich habe heute leider keine Flasche für Dich!“ von a tip: tap e.V. zum Thema Trinkwasser zu sehen. Alles dreht sich um das Thema Leitungswasser und seine gute Qualität. Wasser in Plastikflaschen zu kaufen wird so unnötig. Mit Unterstützung des Bezirksamts Mitte und den Berliner Wasserbetrieben lenkt a tip: tap die Aufmerksamkeit auf das Thema Trinkwasser. Gemeinsam mit dem Künstler Bruno Torres präsentiert der Verein zwei Plakat-Serien. Auf der einen Seite zeigen die Karikaturen, wie man dem Flaschenwasser-Trend etwas kreativ entgegensetzen kann, auf der anderen Seite klärt a tip: tap über die Vorteile von Leitungswasser auf – und das in zehn Sprachen.

Wo? Berolina-Galerie, 1. OG (barrierefrei), Rathaus-Mitte, Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin

Wann? 12. März bis 30. April 2021, Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr

Für Leitungswasser und gegen Plastikmüll: Die Ausstellung rückt Trinkwasser in den Fokus.
Für Leitungswasser und gegen Plastikmüll: Die Ausstellung rückt Trinkwasser in den Fokus.
Foto: a tip: tap e.V.

Der gemeinnützige Verein a tip: tap setzt sich für den Konsum von Leitungswasser und gegen Plastikmüll ein. Im Projekt „Wasserwende – Trinkwasser ist Klimaschutz” werden in 14 Wasser-Quartieren bundesweit gemeinsam mit den lokalen Wasserversorgern und weiteren starken Partnern vor Ort Beratungs-, Bildungs- und Informationsveranstaltungen zum Thema Trinkwasser angeboten.

Bruno Torres kreiert karikaturistische Grafiken als Antwort auf die Werbeplakate eines bekannten hessischen Flaschenwasserherstellers. „Adbusting“ heißt das Prinzip, bei welchem man durch direkte Veränderung oder Anlehnung an den Stil der Werbekampagne selbige auf den Arm nimmt. Diese und andere Plakate sind in unregelmäßigen Abständen vorwiegend in Moabit und im Wedding oder bei Instagram unter @_bru_punkt zu sehen.