Neue Ausstellung öffnet im Gropius-Bau

Friedrich Kiesler mit seinem Modell für ein Endless House. New York 1959 Foto: Irving Penn © The Irving Penn Foundation, Condé Nast Publications, Inc.
Friedrich Kiesler mit seinem Modell für ein Endless House. New York 1959
Foto: Irving Penn © The Irving Penn Foundation, Condé Nast Publications, Inc.

Vom 11. März bis zum 11. Juni 2017 wird in einerAusstellung „Friedrich Kiesler: Architekt Künstler, Visionär“ das Leben und Wirken von Friedrich Kiesler gezeigt. Friedrich Kiesler (1890 – 1965) war Architekt, Künstler und Designer. Die Idee des Gesamtkunstwerks war für sein Schaffen prägend und inspiriert bis heute Kunstschaffende in allen Kunstgenres. Kiesler hat gängige Kategorien in Frage gestellt und ihnen neue Inhalte gegeben. Da entstand ein Kinosaal, zu dessen Projektionsflächen auch die Raumdecke gehörte, ein Büro mit schwebendem Schreibtisch und ergonomische Sesselobjekte…

Kieslers visionäre Beiträge sind bis heute für die internationale Kunst-, Theater- und Architekturgeschichte von großer Wirkung. Im Fokus der Ausstellung steht Kieslers transdisziplinäres Schaffen in Malerei und Skulptur, Architektur und Design, Theater und Film sowie im Theoriediskurs. Seine Vision einer Wechselbeziehung zwischen Kunstwerk, Raum und Betrachter werden in seinen revolutionären Ausstellungskonzepten sichtbar, darunter eines, das er für Peggy Guggenheims Surrealistische Galerie entwarf.

Friedrich Kiesler: Architekt, Künstler, Visionär
11. März bis 11. Juni 2017
Martin-Gropius-Bau