30. Mai 2024
Der Park am Gleisdreieck wird 10 und feiert seinen Geburtstag mit einem Aktionsmonat.

10 Jahre Park am Gleisdreieck

Im Juni vor zehn Jahren eröffnete mit dem Westpark am Gleisdreieck einer der beliebtesten urbanen Freiräume Berlins. Gemeinsam mit dem Ostpark bildet der heute 30 Hektar große Freiraum den Park am Gleisdreieck, der sich als Teil des Nord-Süd-Grünzuges vom Schöneberger Ufer am Potsdamer Platz bis zu den Yorckbrücken erstreckt. Das zehnjährige Jubiläum wird den ganzen Juni über mit Akteuren und Vereinen des Parks gefeiert. Besucher sind eingeladen, ihren Lieblingspark mit Führungen und Veranstaltungen von einer neuen Seite kennenzulernen. Auf dem Jubiläumsprogramm stehen Einblicke in die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der beliebten Grünanlage sowie Natur-, Freizeit- und Kulturangebote. Der mit den Bürgern entwickelte Park zählt seit seiner Eröffnung sowohl bei Anrainern als auch Besuchern zu den beliebtesten Naherholungsgebieten Berlins. Das bestätigt auch eine repräsentative Besucherbefragung. Danach würden 94 Prozent der Befragten den Park weiterempfehlen und 97 Prozent möchten wiederkommen.

Den Auftakt für das gemeinsam mit den Bürgern entwickelte Programm zum Jubiläum bildet ein historisch geführter Spaziergang durch den Park am Samstag, 3. Juni, bei dem Interessierte alles zur Entstehungsgeschichte erfahren. Der Interkulturelle Garten Rosenduft und das Café Eule bieten Veranstaltungen für die ganze Familie an, die Kleingartenkolonie POG lädt zum Aktionstag „Inklusiver Park“. Zudem beteiligen sich Mitglieder des Nutzerbeirats mit eigenen Führungen zur Geschichte der Beteiligung. Die Jubiläumsaktionen sind mit Ausnahme der Veranstaltungen zum „Langen Tag der Stadtnatur“ kostenfrei und teilweise anmeldepflichtig. Das gesamte Programm und weitere Informationen zu Treffpunkten und Anmeldung gibt es hier im Überblick.

Park am Gleisdreieck

Auf den Brachen des ehemaligen Anhalter und Potsdamer Güterbahnhofs am Gleisdreieck gelegen ist der heutige Park ein urbaner, grüner Stadtraum, der untrennbar mit der politischen, sozialen, städtebaulichen und urbanen Geschichte Berlins verbunden ist. Mit dem Ostpark und dem Westpark übernimmt der Park am Gleisdreieck eine Schlüsselposition in der Berliner Freiraumkonzeption und erfüllt als weitläufiger Teil des Nord-Süd-Grünzugs eine wichtige Funktion für einen Zugewinn an Lebensqualität für die angrenzenden Stadtbezirke. Seit zehn Jahren ist der Park am Gleisdreieck ein internationales Paradebeispiel für nachhaltige, grüne Stadtentwicklung und wurde unter anderem mit dem Deutschen Landschaftsarchitekturpreis (2015), dem Sonderpreis Deutscher Städtebaupreis (2014) und dem Architekturpreis Berlin (2013) ausgezeichnet. Der Nutzerbeirat für den Park am Gleisdreieck vertritt die Interessen verschiedener Nutzungsgruppen und bringt sie stellvertretend in der Gestaltung, Nutzung und Bewirtschaftung der Parkanlage ein.