23. April 2024
Der Hamburger Bahnhof lädt zum Open House.

Hamburger Bahnhof feiert drei Tage lang

Der Hamburger Bahnhof feiert drei Tage lang, Freitag, 16.6., 10 bis 22 Uhr, Samstag, 17.6. und Sonntag, 18.6., 11 bis 18 Uhr, den Auftakt der drei neuen Sammlungspräsentationen mit freiem Eintritt zu allen Ausstellungen und Programmen. Zudem startet die Sommer-Musikreihe „Berlin Beats“ am Freitag, 16.6., 19 Uhr mit einem DJ Set von Ellen Allien im Garten des Museums; Samstag, 17.6. und Sonntag, 18.6. finden Künstlergespräche u.a. mit Eva Fàbregas, Zineb Sedira und Selma Selman sowie Rundgänge hinter die Kulissen des Museums und durch alle Ausstellungen statt. Das gesamte Museum öffnet sich dem Publikum: Der Innenhof wird zur Open-Air Bühne und Kunstpicknickwiese, die Besucher tanzen in der historischen Halle Tango, bauen eine Riesenskulptur, sammeln Klänge für den Hamburger Bahnhof-Soundtrack oder nutzen die Wände der Rieckhallen als Pop-Up Zeichenatelier.

Mit dem eintrittsfreien Wochenende „Open House. Tage der offenen Tür“ feiert das Museum auch den dauerhaften Erhalt des Standortes durch den Ankauf der Rieckhallen durch das Land Berlin und des historischen Gebäudes durch den Bund im November 2022. Der Gebäudekomplex und die Gartenanlagen stehen jetzt unter Denkmalschutz und sind für die Berliner Bevölkerung dauerhaft als öffentlicher Ort zugänglich.

Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart
Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart
© Robert Schittko

Sam Bardaouil und Till Fellrath, Direktoren Hamburger Bahnhof: „Mit den Tagen der offenen Tür bedankt sich der Hamburger Bahnhof bei der Öffentlichkeit für den Ankauf der Gebäude durch die öffentliche Hand. Wir setzen damit ein klares Zeichen, dass der Hamburger Bahnhof für alle offensteht. Das Museum soll ein zentraler Begegnungspunkt im Herzen Berlins sein, bei dem die Kunst in den Mittelpunkt des realen Lebens gestellt wird. Wir laden die Bevölkerung ein, das Haus neu zu entdecken, und mit unserem Team gemeinsam die Zukunft des Museums und des gesamten Viertels neu zu denken“.

Ab Freitag, 16.6. präsentiert der Hamburger Bahnhof seine erneuerte Vision eines zeitgenössischen Sammlungsmuseums mit drei ineinandergreifenden Programmlinien, die bis auf weiteres zu sehen sein werden: „Nationalgalerie: Eine Sammlung für das 21. Jahrhundert“ zeigt künstlerische Praktiken in Berlin von der Schwelle zur Maueröffnung bis heute; „Forum Hamburger Bahnhof“ ist ein frei zugänglicher Ort im Museum, der die Geschichte des Ortes und der Institution sowie aktuelle Themen erfahrbar macht; die „Unendliche Ausstellung“ stellt die gewachsene Sammlung ortsgebundener Kunstwerke im und am Gebäude mit der neuen Auftragsarbeit von Judith Hopf in einem Rundgang vor. Zusätzlich sind Sonderausstellungen von Zineb Sedira (bis 30.7.2023), Christina Quarles (bis 17.9.2023) und Fred Sandback (bis 17.9.2023) kostenlos zu besuchen.

Am Samstag, 17.6. und Sonntag, 18.6. ergänzt ein umfangreiches Programm den eintrittsfreien Ausstellungsbesuch: Zu jeder vollen Stunde gibt es Ausstellungsrundgänge auf Deutsch oder Englisch; halbstündlich starten “Open House“-Touren, die einen Blick hinter die Kulissen bieten: Backstage-Führungen zeigen die Direktionsbüros und das Depot; Architekturrundgänge erkunden das Gebäude und das Restaurierungs-Atelier öffnet seine Türe. Kunstvermittler*innen laden zu spontanen Zwiegesprächen und Kurzführungen in verschiedenen Sprachen ein. Zusätzlich findet ein großer Büchersonderverkauf der Staatlichen Museen zu Berlin und der Buchhandlung Walther König statt, sowie Filmscreenings von Ellen Allien und Stini Roehrs und Yarema Malashchuk und Roman Khimei. Das Open House wird durch die Volkswagen Group, den langjährigen Partner des Hamburger Bahnhof, ermöglicht.

PROGRAMM

Freier Eintritt zu allen Ausstellungen und Veranstaltungen.

Anmeldung nicht erforderlich.