20. Mai 2024
„Café Achteck“ gehört zu den historischen Berliner Toiletten.

100 kostenlose Berliner Toiletten

In Berlin stehen ab sofort 100 der „Berliner Toiletten“ zur kostenlosen Nutzung bereit. Nach positiver Evaluation des Gratisbetriebs von 50 Toiletten im Vorjahr hatte die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz entschieden, die Zahl der kostenfreien Toiletten zu verdoppeln. Mittelfristig sollen alle automatischen Berliner Toiletten ohne Kosten für die Nutzer und Nutzerinnen bereitgestellt werden.

Für die Nutzung der 100 entgeltfreien Toiletten ist damit weder Bargeld noch eine EC-Karte oder ähnliches notwendig. Die Toilette öffnet sich, indem man auf einen Knopf neben der Tür drückt.

Die kostenlosen Standorte finden die Berliner und Gäste der Stadt auf der SenUMVK-Webseite.

Mit dem Auslaufen des bestehenden Toilettenvertrags zwischen dem Land Berlin und der Wall GmbH Ende 2018 ergab sich die Möglichkeit, auf eine Verbesserung des Angebots bei gleichzeitiger Optimierung der Wirtschaftlichkeit hinzuarbeiten. Vor diesem Hintergrund hat das Land Berlin hat sich der Senat dazu entschlossen, das Thema öffentliche Toiletten als einen wichtigen Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge konzeptionell aufzuarbeiten und ein umfassendes Konzept für die künftige Versorgung mit öffentlichen Toiletten in Berlin zu erstellen. Ziel war es, ein attraktives Angebot an öffentlich nutzbaren Toilettenanlagen für alle Anwohner und Besucher Berlins bereitzustellen, welches in Anschaffung und Betrieb wirtschaftlich ist, sich harmonisch ins Stadtbild einfügt und den Bedürfnissen unterschiedlicher Nutzergruppen gerecht wird.  Hygieneaspekte im täglichen Betrieb, vollautomatische Selbstreinigung und einfache Wartung waren Schlüsselkriterien für das zukünftige Betriebskonzept. All diese individuellen Aspekte ergaben die „Berliner Toilette“.

„Café Achteck“ gehört zu den historischen Berliner Toiletten.
Historische Berliner Bedürfnisanstalt „Café Achteck“.

Die genaue Festlegung der konkreten Toilettenstandorte, die Feinabstimmung der Prioritäten sowie die Ausgestaltung der Genehmigungsprozesse erfolgte in Zusammenarbeit mit den Bezirken.

Bereits seit August 2022 wurden in einem Testlauf 50 öffentliche Berliner WC’s in der Stadt entgeltfrei angeboten. Zur grundsätzlichen Debatte um einen kostenfreien Zugang zu Toiletten kam auch die enorme Zahl an aufgebrochenen WC’s, um die Münzen aus den Automaten zu stehlen.