Buchempfehlungen zur Winterzeit

Weihnachtszeit ist Lesezeit. Zeit, um sich mit einem guten Buch in die Decke zu kuscheln und Pläne für den nächsten Urlaub zu machen oder einfach nur einen Krimi zu schmökern. Wir stellen euch hier die aktuellsten Neuerscheinungen vor.

Onkel Hassan ist tot. Es lebe Onkel Hassan!
Onkel Hassans wundersame Wiederauferstehung in einem alten Mercedes
Onkel Hassans wundersame Wiederauferstehung in einem alten Mercedes.

Kreuzberg, 1984. Die Familie Özer macht sich bereit für die Fahrt in die türkische Heimat. Leider quartiert sich in ihrem alten Mercedes auch der allseits unbeliebte Onkel Hassan ein – der allerdings ausgerechnet in der DDR das Zeitliche segnet. Da sie aber zu fünft eingereist sind, müssen sie auch zu fünft wieder ausreisen. Die Lösung ist nah, denn sie treffen sie auf Walther, der sich sehnlichst wünscht, die DDR zu verlassen. Als Onkel Hassan verkleidet reist Walther in die Türkei und lernt die ganze Großfamilie und viele türkische Bräuche kennen. Doch in der DDR ist sein Verschwinden nicht unbemerkt geblieben …

Hajar Taddigs: “Onkel Hassans wundersame Wiederauferstehung in einem alten Mercedes”, 352 S., Blanvalet


Die Welt entdecken
1000 Places
1000 Places To See Before You Die.

„1000 Places To See Before You Die“ – unter Reisebegeisterten ist diese Reihe längst Kult. Randvoll gefüllt mit Tipps für Genuss, Kultur, Natur, Kurztrips, Shopping und Sightseeing bietet sie einen idealen Einstieg in jeden Urlaub. Mit der dritten Neuauflage gibt es nun noch mehr zu sehen und zu erleben. Sei es das Prager Burgviertel, das Kentucky Derby oder das Zillertal: Einmal in den Büchern geblättert, kann man sich schwer von den vielen Möglichkeiten lösen, die diese und zahlreiche andere Destinationen zu bieten haben. Über 1.000 Farbfotos geben dabei einen ersten Eindruck. Alle Tipps – ein Reiseziel pro Seite – werden ausführlich vorgestellt und natürlich sind alle Adressen, Öffnungszeiten, Informationen zu Eintrittspreisen oder Kontaktdaten auf dem aktuellsten Stand. In zweiter Auflage ist ebenfalls der Spezialband zu Deutschland, Österreich und der Schweiz erschienen.

„1000 Places To See Before You Die© – Die neue Lebensliste für den Weltreisenden“, 1220 S., 3. Aufl., Vista Point


Sprichwörtern auf der Spur
Ich kenn doch meine Pappenheimer
Ich kenn doch meine Pappenheimer

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wieso man wienert, statt zu linzen oder zu grazen? Oder warum im Kinderspiel die Reise gerade nach Jerusalem geht? In „Ich kenn doch meine Pappenheimer!“ erzählt „Redewendungen-Papst“ Rolf-Bernhard Essig kuriose Geschichten über berühmte Metropolen, Städte, Gemeinden und Regionen, die sprichwörtlich geworden sind. Mit Illustrationen und Karten klärt er darüber auf, warum Eulen nach Athen getragen werden, Verbrecher hinter schwedischen Gardinen sitzen oder das Nassauern in Berlin und nicht in Nassau erfunden wurde. Der Autor widmet sich 200 fiktiven und realen Ortschaften und beleuchtet dabei historische und kulturelle Kuriositäten.

Rolf-Bernhard Essig lebt als Autor, Kritiker und Entertainer in Bamberg. Besonders bekannt wurde er mit Radiosendungen zu Redensarten wie »Essigs Essenzen« oder »Und jetzt mal Butter bei die Fische!«

Rolf-Bernhard Essig: „Ich kenn doch meine Pappenheimer – Wunderbare Geschichten hinter sprichwörtlichen Orten“, 144 S., Duden Verlag


Morde im Frittenmilieu
Frittenmafia
Frittenmafia

Commissaire de la criminelle Frederic Le Maire ist Belgier aus Leidenschaft. Kein Wunder also, dass er belgische Fritten über alles liebt. Dass die holländische »Frittenmafia« versucht, Frittenfett schlechter Qualität in Belgien einzuführen und dabei über Leichen geht, passt dem verschrobenen Kauz überhaupt nicht. Als dann auch noch die Köpfe von Frittenbudeninhabern in Deutschland, Holland und Belgien im heißen Frittenfett stecken, beginnt der Kriminaler mit seiner Partnerin, der Aachener Pathologin Dr. Angelika Laefers, zu ermitteln.

Der Grafikdesigner Bernhard Wucherer hat als selbstständiger Leiter einer bekannten Werbe-, Marketing- und Eventagentur im Allgäu im Laufe von 25 Jahren unzählige Texte und Slogans entwickelt sowie viele Presseartikel verfasst. »Frittenmafia« ist der erste Gegenwartskrimi des Autors. Derzeit arbeitet er an den Nachfolgeromanen von »Das Teufelsweib« und »Frittenmafia«.

Bernhard Wucherer: „Frittenmafia“, 476 S., Gmeiner Verlag