Chorgesang aus Sankt Petersburg im Konzert

Für Freunde russischer Gesangskunst findet am 22. September um 14 Uhr ein Konzert der Akademischen Gesangskapelle von Sankt Petersburg im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in der Friedrichstraße Berlin-Mitte statt.

Die Akademische Gesangskapelle von Sankt Petersburg tritt im Russischen Haus auf.
Die Akademische Gesangskapelle von Sankt Petersburg tritt im Russischen Haus auf.
Foto: Russisches Haus

Die Gesangskapelle von Sankt Petersburg reicht mit ihrer Geschichte ins Jahr 1479 zurück, als nach dem Erlass des Großfürsten Iwan III. der Chor der singenden Djaken des Patriarchen gegründet wurde. Dieser Chor war der erste professionelle Chor Russlands und wurde zur Wiege der russischen Chorkunst.

Bereits seit einigen Jahrhunderten versetzt der erste russische professionelle Chor sein Publikum in Begeisterung.  Über die Jahre hinweg hat die Kapelle bereits einen großen Einfluss auf die Entwicklung der russischen Musikkultur und wurde so zur wichtigsten Quelle der musikalischen Bildung in Russland.

Seit Anbeginn ihrer jahrhundertelangen Geschichte wurden Werke für den Chor a cappella als auch die Oratorium-Kantate-Werke mit Orchester-Begleitung aufgeführt. Gerade dieser breite Umfang prägt in der heutigen Zeit das künstlerische Schaffen der Gesangskapelle. Der künstlerische Leiter und Dirigent ist Wladislaw Tschernuschenko.