23. Juli 2024
Gehweg der Charlottenstraße wird verbreitert.

Gehweg Charlottenstraße wird verbreitert

Aktuell starten die Baumaßnahmen zur Gehwegverbreiterung der Charlottenstraße am Gendarmenmarkt. Während der Arbeiten werden die Fahrbahn und der Gehweg auf der Platzseite von der Mohrenstraße bis zur Jägerstraße gesperrt. Der Lieferverkehr für die ansässigen Gewerbetreibenden ist weiterhin möglich.

Die Baumaßnahmen sind Teil der im Oktober 2022 gestarteten Sanierung und Entwicklung des Gendarmenmarktes mit dem Ziel der tourismusnahen, nachhaltigen und denkmalgerechten Umgestaltung des historischen Platzes. Im Rahmen der Sanierung wird auch die Charlottenstraße aufgewertet. Der Gehweg zwischen Mohrenstraße und Jägerstraße wird von derzeit fünf auf acht Meter verbreitert. Dadurch wird nicht nur die großzügige Gestaltung des Raumes betont, es entsteht auch der einladende Charakter einer Promenade. Die Charlottenstraße wird so zu einem Ort entwickelt, der nicht nur als Verkehrsfläche dient, sondern künftig auch zum Flanieren und Verweilen einlädt. Zusätzlich wird durch die umgesetzten Bauarbeiten die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden, insbesondere für Fußgänger, ältere Menschen, Familien mit Kindern und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen erhöht. Die Arbeiten am Gehweg werden voraussichtlich im Herbst 2024 abgeschlossen sein.

Bis Ende des Jahres wird der Gendarmenmarkt fit für die Zukunft gemacht. Grundlage ist ein vorgelagertes umfassendes Beteiligungsverfahren. Neben einer umfangreichen unterirdischen Infrastruktur für Trink-, Schmutzwasser und Strom wird der Gendarmenmarkt mit einem Regenwassermanagement ausgestattet und erstmals in seiner Geschichte vollständig barrierefrei.

Die Baumaßnahmen starteten im Oktober 2022 zunächst mit der notwendigen Kampfmittelerkundung. Durch Bohrungen, Grabungen und Schürfungen wurde das Erdreich auf Munition und andere Kampfmittel hin untersucht. Im Anschluss begannen die umfangreichen Tiefbauarbeiten. Rund 6.000 Tonnen Natursteinpflaster wurden abgetragen. Der Platz erhält ein unterirdisches, rund fünf Kilometer langes Leitungsnetz für Strom, Wasser und Abwasser. Dies wird die bisherigen temporär oberirdisch verlaufenden Leitungen auf dem Platz langfristig ablösen. Mit über 50 versenkbaren Trinkwasser- und Schmutzwasseranschlüssen und rund 30 unterirdischen Stromabschlüssen können Veranstaltungen künftig unabhängig von der Infrastruktur des Konzerthauses stattfinden. Dadurch verkürzen sich die Auf- und Abbauzeit erheblich.

Die Fertigstellung ist für Dezember 2024 vorgesehen.

Foto: Grün Berlin / spring brand ideas