22. Oktober 2020

Kunstwettbewerb für Grundschule entschieden

Die Sieger im Kunstwettbewerb für den Neubau der Grundschule 48. Schule in Berlin-Mitte stehen fest. Das Preisgericht unter dem Vorsitz der Künstlerin Monika Goetz diskutierte umfänglich alle neun Beiträge von Künstlern sowie Künstlergruppen und sprach sich einstimmig für folgenden Entwurf aus.

Zu den Sternen/ Das Universum der Dinge– Jorn Ebner (1. Platz)
"Zu den Sternen/ Das Universum der Dinge" - der Siegerentwurf von Jorn Ebner.
“Zu den Sternen/ Das Universum der Dinge” – der Siegerentwurf von Jorn Ebner.

Die Wände der Treppenkaskaden werden mit einem feinstrukturierten Karo-Muster bemalt, das sich lose an Kartographien orientiert und der Fläche eine farbige Textur verleiht, die durch Kreisformen erweitert wird.

Das Thema Sternkonstellation / Universum beeinflusst die künftige Namensgebung der Schule. Der gedankliche Griff nach den Sternen impliziert zweierlei: die Ambition, das Unerforschte zu entdecken, und der Wunsch nach Träumen.

Den zweiten und dritten Platz belegten folgende Entwürfe, die allerdings nicht zur Realisierung empfohlen wurden:

Ein perfekter Tag – Gloria Zein (2. Platz)

Vierzehn Wandobjekte aus lackiertem Aluminium werden auf die farbig gestrichenen Wände des Treppenhauses aufgebracht. Die großflächigen Objekte greifen in spielerischer Weise die morgendliche Rituale der Kinder und das Unterrichtsprogramm der 48. Grundschule auf.

pirouette – Tom Früchtl (3. Platz)

Eine gewundene Metallskulptur schwingt sich vom Boden bis zur Decke des Treppenfreiraumes, eine kleinere drehbare Variante befindet sich im Außenraum in der Loggia über dem Haupteingang. Für die Wände des Treppenhauses wird ein Sgraffito vorgeschlagen, für die Wände des Kerns ein Farbkonzept. Die Arbeit geht auf den speziellen Charakter der Schule und das Fach Eiskunstlauf spielerisch und abstrahierend ein.

An dem nichtoffenen, einphasigen, anonymen Kunstwettbewerb „Kunst am Bau“ im Zusammenhang mit einem Neubau für die Grundschule 48. Schule in Berlin-Mitte nahmen Lars Karl Becker, Jorn Ebner, Tom Früchtl, Anja Gerecke, Valeria Schwarz (iCollective e.V.) und Juan Chacón (Zuloark), Nika Radić, Hansjörg Schneider, Witthöft & LaTourelle, Gloria Zein teil.

Alle Wettbewerbsbeiträge werden vom 15. 08. bis zum 4.09.2020 im am Bauzaun der 48. Grundschule, Boyenstraße 1-9, 10115 Berlin vorgestellt. Die Realisierung der Siegerarbeit erfolgt in den Jahren 2021/22.

Die Kunst am Bau wird realisiert im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive (BSO) und dem Neubau für die Grundschule 48. Schule. Die Gesamtkosten für die Umsetzung des Siegerentwurfs betragen insgesamt 150.000,00 Euro.