24. Mai 2024
Zum 1. Mal in Berlin: Piaf! The Show - im Oktober 23 im Admiralspalast

Piaf! The Show

Piaf! The Show – die von der Kritik hochgelobte Hommage an die legendäre französische Chansonette Edith Piaf hat weltweit bei mehr als 400 Vorstellungen in über 50 Ländern bereits über eine Million Besucher in ihren Bann gezogen. Jetzt kommt die Erfolgsshow, die – ebenso wie Piaf selbst 1957 – die New Yorker Carnegie Hall ausverkauft hat, nach Deutschland – und gastiert zum ersten Mal in Berlin: Fast auf den Tag genau 60 Jahre nach dem tragischen Tod der einzigartigen Sängerin, werden ihre Lieder am 14. Oktober 2023 auf der Bühne des Admiralspalasts noch einmal die Menschen verzaubern.

Uraufgeführt im Jahr 2015 anlässlich des 100. Geburtstages der weltberühmten Sängerin erzählt die Show in insgesamt 90 Minuten die Geschichte des facettenreichen und viel zu kurzen Lebens von Edith Piaf, die buchstäblich von der Straßengöre zur Millionärin aufstieg. Mit Hilfe ihrer unvergesslichen Lieder sowie Projektionen sorgfältig ausgewählter und zum Teil unveröffentlichter Fotografien und Bilder berühmter Pariser Schauplätze aus der Ära der Sängerin nimmt Piaf! The Show das Publikum mit auf eine emotionale und mitreißende Zeitreise. Im Mittelpunkt stehen dabei die Chansons und Balladen Piafs, die bis heute durch ihren unverwechselbaren und poetischen Charakter begeistern und nichts von ihrer magischen Wirkung verloren haben.

Nathalie Lermitte bringt Edith Piaf auf die Bühne.
Nathalie Lermitte bringt Edith Piaf auf die Bühne des Admiralspalastes.
@Xiù

Auf der Bühne wird „La Môme“, wie die Franzosen Piaf liebevoll nennen, von Nathalie Lermitte verkörpert. Lermitte wird von allen, die Edith Piaf nahestanden, als DIE große französischsprachige Piaf-Interpretin bezeichnet. Die erst nach dem Tod ihres Idols geborene Sänger- und Schauspielerin nimmt sich dem Werk Piafs mit großem Können und noch größerer Intensität und Respekt an – und dank ihrer einzigartigen Stimme und einer beeindruckenden Bühnenpräsenz gelingt Lermitte das Kunststück, die Lieder Piafs über Trauer und Glück, Elend und Lust mit Leben und Leidenschaft zu füllen, ohne je in die Verlegenheit zu kommen, das Original einfach nur zu kopieren. Sie fügt dem „Mythos Piaf“ damit eine weitere, eine eigene Facette hinzu, die die Show zu einem besonderen Erlebnis macht.

Der erste Teil der Show bietet einen Einblick in das Leben von Edith Piaf, bevor sie berühmt wurde. Die Besucher nehmen quasi Platz auf der Terrasse eines kleinen Pariser Cafés oder auf einem gepflasterten Platz in Montmartre. Hier verbrachte die nur 147 Zentimeter große Piaf ihre ersten Jahre, sang auf der Straße und war auf die Freundlichkeit von Fremden angewiesen, die ihr ihr Kleingeld zuwarfen. In diesem Teil singt Nathalie Lermitte vor allem die frühen, teils weniger bekannten Lieder, die mit Piaf verbunden sind – während sich im zweiten Teil alles um die Zeit und großen Auftritte dreht, nachdem die französische Sängerin zu Weltruhm gelangte. In diesem Part wird das Publikum wieder in das berühmte Olympia in Paris oder die New Yorker Carnegie Hall im Jahre 1957 versetzt – und erlebt besondere Momente und die größten Hits der Ausnahme-Sängerin noch einmal live.

Konzipiert und inszeniert von dem renommierten Theatermacher Gil Marsalla, wird die Show  nicht nur von den Besuchern, sondern auch von engen Freunden Edith Piafs – wie Ginou Richer, Edith Piafs Privatsekretärin, Germaine Ricord, ihrer Freundin, und vor allem Charles Dumont und Charles Aznavour – einhellig als: „…die schönste Hommage, die jemals für Edith Piaf und ihre einzigartige Karriere produziert wurde…“ bezeichnet.

 

Titelfoto: Zum 1. Mal in Berlin: Piaf! The Show – im Oktober 23 im Admiralspalast.
Foto: WorldRedEye