31. Mai 2020
Ein Parkdienst sorgt auch in diesem Jahr in den Grünanlagen in Mitte für Ordnung und Sauberkeit.

Pilotprojekt Parkdienst wird fortgesetzt

Seit kurzer Zeit setzt der Bezirk Mitte das Pilotprojekt Parkdienst in ausgewählten Grünanlagen fort. Nach dem erfolgreichen Auftakt des Projekts im Jahr 2019 ist es nach Auskunft von Sabine Weißer, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und dem Bezirksamt Mitte gemeinsam gelungen, die Anstrengungen für saubere und lebenswerte Grünflächen weiter zu führen. Mit 442.598,44 Euro unterstützt die Senatsverwaltung das Projekt.

In folgenden Grünflächen und Anlagen kommt der Parkdienst in diesem Jahr zum Einsatz:

  • Großer Tiergarten
  • Kleiner Tiergarten
  • Monbijoupark inkl. James-Simon-Park
  • Volkspark am Weinbergweg
  • Park am Nordbahnhof
  • Volkspark Rehberge
  • Schillerpark
Ein Parkdienst sorgt auch in diesem Jahr in den Grünanlagen in Mitte für Ordnung und Sauberkeit.
Ein Parkdienst sorgt auch in diesem Jahr in den Grünanlagen in Mitte für Ordnung und Sauberkeit.

Bis zum 11. Oktober werden die Beschäftigten der Berliner Sicherheitsfirma SGB täglich in den Grünflächen unterwegs sein und die Parkbesucher auf allgemeine Parkregeln sowie das Grünanlagen- und das Naturschutzgesetz hinweisen. Ein besonderes Augenmerk wird den Verordnungen des Berliner Senats zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten. Der Parkdienst wird darauf achten, dass die Besuchenden den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,50 Metern zueinander einhalten, Gruppenbildungen, Grillen und Picknicks unterbinden, und dafür sorgen, dass abgesperrte Bereiche nicht betreten werden. Der Parkdienst zeigt Präsenz, klärt auf, dokumentiert Verstöße und leitet diese – wenn notwendig – an die Ordnungsbehörden weiter.

Ziel ist es, durch Aufklärung und Präsenz vor Ort das Bewusstsein für eine saubere Stadt sowie das zivilgesellschaftliche Engagement gegen Vermüllung öffentlicher Plätze und Parks zu verstärken, das Sicherheitsgefühl der Parkbesucher zu steigern, Müll zu verringern und Vandalismus zu vermeiden. Auch der grundsätzliche Reinigungsbedarf auf Spielplätzen, in Grünanlagen und Freiflächen soll dadurch reduziert werden.

2019 hat der Parkdienst im Zeitraum vom 1. Juli bis zum 20. August mehr als 2000 Ansprachen getätigt. In mehr als 1600 Fällen wies der Parkdienst Hundehalter auf die Leinenpflicht hin. Rund 100 Ansprachen betrafen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, mehr als 90 Ansprachen richteten sich gegen illegales Grillen.