Der Erfolg von Urban Art

URBAN NATION
Aus der Ausstellung URBAN NATION

Ein Jahr nach dem Opening des URBAN NATION MUSEUM FOR URBAN CONTEMPORARY ART eröffnet am 27. September 2018 die neue Ausstellung „UN-DERSTAND. THE POWER OF ART AS A SOCIAL ARCHITECT”. Interaktiv zeichnet die Ausstellung die Entstehungsgeschichte einer Kunstströmung nach, die zu einer der erfolgreichsten der Gegenwart gehört: Urban Art. Zugleich werden elf neue Künstlerresidenzen eingeweiht, in denen die Stiftung Berliner Leben ausgewählten Künstlern einen Ort zum Wohnen sowie für ihr künstlerisches Schaffen zur Verfügung stellt.

URBAN NATION
Aus der Ausstellung URBAN NATION

Urban Art hat sein Nischendasein verlassen. Aus dem Stadtbild von Metropolen ist sie nicht mehr wegzudenken. Inzwischen sind Einzelwerke zu Ikonen und Künstler zu Stars geworden. Aber was fasziniert an Urban Art? Worin liegt der Erfolg begründet? Wie viel Rebellion steckt noch in ihr und wie entwickelt sie sich weiter? Die neue Ausstellung im URBAN NATION Museum spürt diesen Fragen nach. Erzählerisch wird insbesondere der soziale Aspekt als Teil ihrer DNA und als unberechenbares Kraftfeld herauskristallisiert. Urban Art aktiviert Nachbarschaften, verbindet Menschen, zeigt gesellschaftliche Missstände, kommuniziert inklusiv und nicht ausgrenzend. Das zieht an und schreckt manchmal ab.

Aus der Ausstellung URBAN NATION
Aus der Ausstellung URBAN NATION

Die Ausstellung zeigt Exponate von mehr als 50 Künstlern aus der Sammlung des URBAN NATION Museum. Ein Zeitstrahl erklärt den Werdegang des Museums, von der in 2013 konkretisierten Vision bis hin zur Eröffnung der zweiten Ausstellung in 2018.

Vernissage

„UN-DERSTAND. THE POWER OF ART AS A SOCIAL ARCHITECT”
27. September 2018, 20 Uhr

URBAN NATION MUSEUM FOR URBAN CONTEMPORARY ART
Bülowstraße 7, Berlin-Schöneberg
Der Eintritt ist frei.


„Wir fördern Talente. Wir unterstützen KünstlerInnen und kreativ arbeitende erwachsene Menschen, aber auch talentierte Jugendliche aus Bezirken, in denen sie vermutlich eher nicht mit Kunst in Berührung kommen. Wir unterstützen lokale Projekte der Bezirke und fördern direkten Austausch – ohne kulturelle Berührungsängste. Wir vernetzen und pflegen eine globale Community – die durch Kunst und ihre Macht als soziale Architektur zusammengehalten wird“, so die Künstlerische Direktorin Yasha Young zur Leitidee der URBAN NATION. Die Ausstellung blickt jedoch nicht nur auf die Geburt eines Museums zurück, sondern vermittelt gleichzeitig die Geschichte urbaner zeitgenössischer Kunst. Beim Blick in die Zukunft des Museums und der Urban Art werden der enorme Einfluss und die treibende Kraft von Digitalisierung und verändertem Medienkonsum deutlich.

Fotos: Eva Schaefers