BAU X KUNST – Offene Baustelle Unter den Linden

Das internationale Medienunternehmen Bertelsmann und die für den Berliner U-Bahnbau verantwortliche Projektgesellschaft U5 verwandeln den künftigen Kreuzungsbahnhof „Unter den Linden“ in eine Underground-Galerie: Am 27. und 28. Oktober werden dort unter dem Motto BAU X KUNST großformatige Werke des Berliner Plein- Air-Malers Christopher Lehmpfuhl ausgestellt, die sich dem Baugeschehen auf dem nahegelegenen Schlossplatz widmen: Über zehn Jahre hinweg dokumentierte Lehmpfuhl, wie erst der einstige Palast der Republik abgetragen und dann nach und nach das Stadtschloss samt Humboldt Forum neu errichtet wurden. Mehrere Gemälde entstanden dabei auch auf dem Dach der Bertelsmann-Repräsentanz. Lehmpfuhls Freilicht-Malerei wird nun erstmalig für kurze Zeit unter der Erde präsentiert.

Großformatige Ölbilder des Malers Christopher Lehmpfuhl
bau-x-kunst zeigt großformatige Ölbilder des Malers Christopher Lehmpfuhl.
Plakat: obs/Bertelsmann SE & Co. KGaA

Der bereits weit gediehene U-Bahnhof „Unter den Linden“ ist während der Ausstellung für jedermann frei zugänglich. Außer Kunst locken im Rahmen der beiden „Tage der offenen Baustelle“ Informationen zu sechs Jahren U-Bahn-Bau sowie Einblicke in den Tunnel und das insgesamt drei Stockwerke tiefe Bauwerk, das die Projektgesellschaft U5 im Auftrag der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) errichtet.

BAU X KUNST – „Tage der offenen Baustelle“

Wann: 27./28. Oktober 2018
Wo: Zukünftiger U-Bahnhof Unter den Linden
Eingang: Unter den Linden / Friedrichstraße
Öffnungszeiten: 27.10.18, 10-20 Uhr, 28.10.18, 9-14 Uhr
Hinweis: Der Zugang ist gratis, aber nicht barrierefrei.


Der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe erklärte: „Bertelsmann steht für Kreativität und engagiert sich zusammen mit Kreativen immer wieder für kulturelle Projekte in den Bereichen Literatur, Film, Musik und Kunst. Christopher Lehmpfuhl hat wie kein anderer die Transformation Berlins malerisch dokumentiert, insbesondere die des Schlossplatzes. Ich schätze ihn sehr und freue mich, dass wir seiner Kunst eine so außergewöhnliche Bühne bieten können.“

Sigrid Nikutta, Vorstandsvorsitzende und Vorstand Betrieb der BVG, ergänzte: „An unserem Kreuzungsbahnhof ‚Unter den Linden‘ erwarten wir ab Ende 2020 täglich mehr als 50.000 Ein-, Um- und Aussteiger für die U5 und U6. Ich freue mich sehr, dass der U-Bahnhof bereits als Baustelle solch ein Highlight wie BAU X KUNST bieten kann.“