20. Mai 2024
Die in der Friedrichstraße aufgestellten Stadtmöbel bekommen an anderen Orten ein neues Zuhause.

Stadtmöbel aus Friedrichstraße bekommen neue Heimat

Der Bezirk Mitte wird an mehreren Orten kleine Stadtplätze schaffen, um die Aufenthaltsqualität in den Wohnkiezen zu erhöhen.  Das hat die Bezirksstadträtin für Ordnung, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Dr. Almut Neumann, mitgeteilt. An diesen Stadtplätzen wird das Bezirksamt Stadtmöbel aufstellen, damit sich dort Menschen aufhalten und einander begegnen können. Bei den Möbeln handelt es sich um die Stadtmöbel, die bislang in der Friedrichstraße standen: Insgesamt handelt es sich um 91 kombinierbare Einzelelemente, darunter 41, die bepflanzt werden können.

An folgenden drei Orten plant der Bezirk, die Stadtmöbel samt Pflanzen direkt im Juli aufzustellen:

  1. Im Brüsseler Kiez: Dort entsteht diesen Sommer der Kiezblock Brüsseler Kiez. Teil der Kiezblock-Maßnahmen ist die Verkehrsberuhigung in der Genter Straße südlich der Limburger Straße. In diesem Teil der Genter Straße wird der Bezirk die Möbel aufstellen.
  2. Im Bellermann-Kiez: Im dortigen Kiezblock soll in diesem Sommer ein Teil der Eulerstraße (Ecke Jülicher Straße) in einen Quartierplatz umgestaltet werden. Auch hier sollen die Möbel zum Einsatz kommen.
  3. Am Nordufer beim Pekinger Platz: Dort befindet sich ein bereits abgepollerter Bereich, der für Menschen zu Fuß und mit dem Rad vorgesehen ist. Mit seiner Lage am Ufer bietet sich der Ort gut für eine weitere Aufwertung an.

An folgenden weiteren Orten zieht der Bezirk eine Verkehrsberuhigung ebenfalls in Erwägung und prüft dies derzeit:

  • Singerstraße als neue Schulzone zwischen Guthsmuts-Grundschule und der dortigen Plansche (entsprechend dem BVV-Beschluss zum Kiezblock Singerstraße)
  • Gartenstraße zwischen Grenzstraße und Liesenstraße/ Scheringstraße (am Gemeinschaftsgarten „Himmelbeet“)
  • Helgoländer Ufer zwischen Thomasius- und Calvinstraße

An den genannten Orten kommt, falls der Bezirk sich hier für eine Verkehrsberuhigung entscheiden sollte, eine Aufstellung der Möbel gegen Ende August/ Anfang September in Frage.

Bezirksstadträtin Dr. Almut Neumann: „Wir wollen in unseren Kiezen neue Orte schaffen, an denen sich Menschen gerne aufhalten möchten und sich die Nachbarschaft treffen kann. Ich freue mich sehr, dass nun mit unseren Stadtmöbeln dezentral in ganz Mitte solche Orte entstehen können. Zugleich sorgen wir damit für Verkehrsberuhigung und machen es sicherer für Menschen zu Fuß, dort unterwegs zu sein. Das ist besonders wichtig für Kinder und ältere Menschen.“

Das Projekt autofreie Friedrichstraße wurde zum 1. Juli aufgehoben. Seitdem ist die Friedrichstraße im Abschnitt zwischen Leipziger Straße und Französische Straße wieder für den Kfz-Verkehr freigegeben.