20. Mai 2024
Der Görlitzer Park wird eingezäunt.

Görlitzer Park wird eingezäunt

Die Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt hat der landeseigenen Grün Berlin GmbH den Auftrag erteilt, den Görlitzer Park mit einer stabilen Umfriedung auszustatten. Dafür soll die bestehende Mauer um die Grünanlage im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg ertüchtigt, erweitert und ergänzt werden, zudem erhalten die vorhandenen Zugänge abschließbare Tore. Der Baubeginn der Maßnahme wird voraussichtlich im ersten Quartal 2024 liegen.

Der Plan, mit einer Vielzahl sozialer Maßnahmen, aber auch einer abschließbaren Umfriedung die Drogen- und Gewaltkriminalität im Park einzudämmen, geht auf den Berliner Sicherheitsgipfel vom September 2023 zurück, zu dem der Regierende Bürgermeister eingeladen hatte. Für Friedrichshain-Kreuzberg wurde dabei insbesondere ein ganzjähriges Notübernachtungsangebot für obdachlose Menschen mit und ohne Suchterkrankungen in der Ohlauer Straße verabredet. Dafür wurden knapp drei Millionen Euro bis Ende 2025 bereitgestellt. Auch der Aufenthalt im Park soll attraktiver und sicherer werden, indem zusätzliche  Parkläufer unterwegs sind, neue Toiletten aufgestellt werden und bessere Sichtbarkeit durch hellere Beleuchtung und optimierten Grünschnitt hergestellt wird. Aus den intensiven Gesprächen, Planungen und Ortsterminen, an denen die Senatsumweltverwaltung, der Bezirk sowie Fachleute aus beteiligten Ämtern und Sicherheitsbehörden im Rahmen eines Lenkungsgremiums teilnahmen, ergab sich auch die Entscheidung, dass die Landesebene den Umbau der Umfriedung übernehmen und finanzieren wird.

Senatorin Manja Schreiner: „Wir wollen den Görlitzer Park wieder zu einer attraktiven und sicheren Grünanlage machen, die Jede und Jeder gern besucht. Dafür ist mit dem Bezirk eine Reihe sozialer Maßnahmen vereinbart worden, die insbesondere die Probleme von Sucht und Obdachlosigkeit in den benachbarten Kiezen bekämpfen sollen. Aber wir wollen den Park auch befrieden, indem wir ihn temporär oder situationsbedingt schließen können. Daher freue ich mich, dass wir diesen wichtigen Schritt jetzt gehen und eine Umfriedung für den Görlitzer Park bauen.“

Die Kosten für die Errichtung des Zauns werden auf rund 1,9 Millionen Euro veranschlagt. Die baulichen Details der Anlage – darunter die genaue Höhe oder die Bauart der Tore – stehen noch nicht fest. Auch über mögliche Schließzeiten und ihre Dauer wird der Senat noch mit den Beteiligten beraten.

Die konstruktiven Gespräche mit dem Bezirk im Rahmen des Lenkungsgremiums zur „Entwicklung einer gesamtstädtischen Strategie zur Stärkung der Sicherheit und Sauberkeit in Parks und öffentlichen Orten und zur Verhinderung von Sucht und Obdachlosigkeit“ laufen weiter. Geplant sind zudem Treffen der Landesebene mit Vertretungen der Anwohner sowie mit sozialen Trägern.