18. Juni 2021
„Das Triumphfest in Berlin – Die Illumination des Brandenburger Tores am Abend des 16. Juni 1871“. Farbiger Holzstich nach einer Zeichnung von E. Wilberg. © bpk, Bild-Nr. 00003656

Geheimes Staatsarchiv öffnet wieder

Anlässlich der Gründung des deutschen Kaiserreichs vor 150 Jahren öffnet das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz mit einer neuen Ausstellung.

Nach dreimonatiger pandemiebedingter Schließung können Nutzer seit dem 22. März 2021 ihre Forschungen im Geheimen Staatsarchiv wiederaufnehmen. Ab diesem Tag ist auch der Besuch der Ausstellung „Ik denke der Affe laust mir. Preußen nach der Reichsgründung 1871″ möglich, die bereits am 18. März 2021 virtuell eröffnet wurde. Die Ausstellung des Geheimen Staatsarchivs PK beschäftigt sich mit Preußen nach der Reichsgründung.

Im Staatsarchiv: „Ik denke der Affe laust mir!“ Randverfügung Kaiser Wilhelms II.
„Ik denke der Affe laust mir!“ Randverfügung Kaiser Wilhelms II. auf den Beitrag „Seapower and the nations“ im „Naval and military record“, 29.10.1903.
GStA PK, BPH, Rep. 53 Kaiser Wilhelm II. Nr. 479.

 

Bestände im Staatsarchiv

Am 18. Januar 1871 wurde König Wilhelm I. von Preußen im Spiegelsaal von Versailles zum Deutschen Kaiser ernannt und damit das Deutsche Reich begründet. Ausgehend vom Ringen der preußischen Herrscher um eine neue Identität in ihrer Rolle als deutsche Kaiser und Könige von Preußen nimmt die Ausstellung gesellschaftliche Entwicklungen und Konflikte in Preußen aus der Zeit nach 1871 unter acht Themenschwerpunkten in  den  Blick.  Wirtschaftlicher Aufschwung  und Gründerkrach, die Forcierung des Mietskasernenbaus mit seinen gravierenden sozialen und politischen Folgen, die herausragende Stellung des Militärs in der Gesellschaft, der Akademisierungsprozess staatlicher und privater Forschungsinitiativen, der Kulturkampf im Spiegel der preußischen Gesetzgebung und Aspekte des gründerzeitlichen Historiendramas stehen im Mittelpunkt der Präsentation und Kommentierung ausgewählter Schlüsselquellen aus den Beständen des Geheimen Staatsarchivs. Diese verdeutlichen, dass die gesellschaftliche Atmosphäre in Preußen nach der Reichsgründung sowohl von euphorischem Aufbruch als auch von Krisenbewusstsein und sozialen Konflikten geprägt war.

Hygienerichtlinien

Coronabedingt ist die persönliche Nutzung im Forschungssaal lediglich nach vorheriger schriftlicher Anmeldung und bestätigtem Termin und der Besuch der Ausstellung nur nach telefonischer Anmeldung über das Sekretariat der Direktorin (Tel. 266 44 1301) möglich. Sowohl für die Nutzung des Archivs als auch den Besuch der Ausstellung gelten die allgemeinen Hygienerichtlinien zur COVID19-Prävention.

 

Bild oben: „Das Triumphfest in Berlin – Die Illumination des Brandenburger Tores am Abend des 16. Juni 1871“.
Farbiger Holzstich nach einer Zeichnung von E. Wilberg.
© bpk, Bild-Nr. 00003656