14. Juli 2020
Spielplatz Mauerpark-Erweiterung

Mauerpark mit mehr Grün für Berlin

Der Mauerpark in Berlin ist der ehemalige Mauerstreifen zwischen Prenzlauer Berg und Wedding und wird vor allem an den Wochenenden zum Szenetreff mit Flohmarkt, Grillen und Karaoke. Mit der Eröffnung der Erweiterungsfläche des Mauerparks in Prenzlauer Berg ist die Grünanlage nun um rund 7 Hektar auf rund 15 Hektar Gesamtfläche verdoppelt worden. Der neue Teil des Parks ist seit dem 26. Juni offen. Damit kann zum Beginn der Berliner Sommerferien einer der beliebtesten Parks der Stadt mit vergrößerter Fläche genutzt werden. Bestands- und Erweiterungspark wachsen nach sorgfältiger Planung und einer Bürgerbeteiligung so zu einer Parkanlage zusammen.

Der Mauerpark ist jetzt doppelt so groß. Foto: Manuel Frauendorf
Der Mauerpark ist jetzt doppelt so groß.

Als grüne Brücke am Rande der ehemaligen Grenzanlage zwischen Ost- und West-Berlin verbindet der Erweiterungspark die Stadtteile Wedding und Prenzlauer Berg. Die Erweiterungsfläche bietet u.a. Platz für ruhigere Nutzungen, neue Rasen- und Wiesenflächen, neue Spielflächen, zusätzliche Wegeverbindungen und einen großen Steinkreis als Mittelpunkt. Großzügige baumbestandene Promenaden säumen das neue Naherholungsareal zwischen Bernauer- und Gleimstraße. Insgesamt wurden 270 Bestandsbäume erhalten und 235 zusätzliche Bäume gepflanzt.

Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz: „Der Mauerpark wird doppelt so groß. Damit schaffen wir mehr Grün in einem hochverdichteten Wohnviertel und wir schaffen mehr Platz für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Besucherinnen und Besucher des Mauerparks. Es gibt ruhigere Ecken für Erholungsuchende, Platz für gemeinsames Gärtnern und mehr Spielmöglichkeiten. Aber auch die Kultur, die beliebten Karaoke-Veranstaltungen und der Flohmarkt behalten ihren Platz im Mauerpark. Das wird das Miteinander im Park erleichtern. So machen wir Berlin lebenswerter. Ich wünsche allen einen schönen Sommer im Mauerpark.“

Die Granittafel.
Die Granittafel.
Fotos: Manuel Frauendorf

Im Mittelpunkt der Ost-West-Verbindung entstand auf Höhe Lortzingstraße ein 32 Meter großer Steinkreis aus dem für den Mauerpark typischen Granit. Umrandet von steinernen Sitzgelegenheiten beherbergt er einen großen Granittisch und symbolisiert als Treffpunkt und Aufenthaltsfläche das Zusammenwachsen der umliegenden Kieze.

Christoph Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Grün Berlin Stiftung: „Die Erweiterung des Mauerparks spannt einen Bogen von der Gegenwart mit Kinderspiel, Bürger-Engagement, Gastronomie und Flohmarkt bis zur erlebbaren Geschichte Berlins mit Güterbahnhof, Mauerstreifen und Gewerbegebiet. Dieser Facettenreichtum, gehalten von einer starken skulpturalen Geste, den man auch im Entwurf von Gustav Lange wiederfindet, macht diese Parkanlage einmalig.”