Mit Musik in den Sommer: Fête de la Musique

Fest der Musik

Wochenende, Sonnenschein – und jede Menge Musik in allen Bezirken der Stadt: Das ist der Plan für den 21. Juni 2019, den Europäischen Tag der Musik. Denn wenn der Tag besonders lang und die Nacht besonders kurz ist, wird in Berlin, Deutschland und Europa die Fête de la Musique gefeiert. In Berlin haben sich in allen 12 Bezirken weit über 150 Veranstalter, Vereine, Initiativen, und Gewerbetreibende gemeldet, die einen Musikort organisieren und so dafür sorgen wollen, dass viele zehntausende Musikfans an diesem Tag bei freiem Eintritt Konzerte genießen können. Das Spektrum der Orte reicht vom Konzerthaus am Gendarmenmarkt über Gartenkolonien und Clubs bis hin zu Kirchen und Hospizen.

Einen beträchtlichen Anteil an dieser neuen Rekordzahl hat der Fokusbezirk Treptow-Köpenick, der mit über 20 Musikorten dabei sein wird. Hier findet auch das Auftaktkonzert am 20. Juni statt, bei dem unter anderem Romano als Local Hero und Botschafter des Bezirks auftritt. In der Freiheit 15 findet das Auftaktkonzert statt, das von Bezirksbürgermeister Oliver Igel und dem Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, eröffnet wird.

Das „Fest der Musik“ wird weltweit in über 500 Städten am 21. Juni begangen und hat auch in der Hauptstadt bereits eine lange Tradition. In den Stadtteilen Friedrichshain, Kreuzberg, Mitte und Prenzlauer Berg finden zahlreiche Veranstaltungen statt, jedoch verteilen sich die rund 100 Bühnen auf alle zwölf Bezirke. Dabei sind sämtliche musikalischen Stilrichtungen vertreten, die von Laien und Profis kostenlos dargeboten werden.
Die Fête de la Musique – eine Erfolgsgeschichte
Auf Initiative des französischen Kulturministers Jack Lang findet 1982 in Paris das erste Mal die Fête de la Musique statt. Grundgedanke ist es, die Musikbegeisterung bei den Menschen zu stärken und zugleich den Sommer musikalisch und für alle kostenfrei zugänglich zu begrüßen. Das populäre Festival verbreitet sich schnell über die Landesgrenzen hinweg und gelangt 1995 auch nach Berlin, wo es seitdem eines der beliebtesten Events im Veranstaltungskalender der Stadt ist. Neben den vielen immer wiederkehrenden Standorten kommen jährlich auch neue Bühnen hinzu. Zu den Ballungszentren mit besonders vielen Veranstaltungsorten zählt auch Unter den Linden.
Doch das Programm beschränkt sich längst nicht nur auf die offiziellen Teilnehmer – an allen öffentlichen Plätzen, Straßen oder auch Grünanlagen darf Dank einer Ausnahmezulassung spontan Straßenmusik gemacht werden. Die Gelegenheit wird auch von vielen Hobbymusikern gerne genutzt, die auf unterschiedlichsten Instrumenten die verschiedensten Musikstile zelebrieren. Zahlreiche Standorte richten ihr Angebot speziell an Familien mit Kindern, die zum Mitsingen, Mitmusizieren und Tanzen eingeladen werden. Sollten Sie auch nach dem Ende der Open-Air-Veranstaltungen noch Lust auf gemeinsames Feiern und Musikhören haben, dann starten Sie mit der Fête de la Nuit ins Spätprogramm. Rund 30 Lokalitäten wie Bars, Kneipen oder Clubs verlagern das Fest auf Nachtbühnen nach drinnen.
Öffentliche Probe des Konzerthauses am Gendarmenmarkt

Am 21. Juni 2019 startet die Fête de la Musique Berlin mit einem besonderen Ereignis: einer öffentlichen Probe mit dem Konzerthausorchester Berlin und Eliahu Inbal. Auf dem Programm: Musik von Richard Wagner – Auszüge aus den »Meistersingern« sowie »Tristan und Isolde«.

Einlass ab 13.30 Uhr, Beginn pünktlich um 14 Uhr.
Wo:  Konzerthaus am Gendarmenmarkt

Die Highlights der Fete de la Musique
  • Musik im Mauerpark.
    Fête de la Musique im Mauerpark.
    Foto: Dirk Mathesius/visitBerlin

    Sänger, Musiker und Bands beteiligen sich kostenfrei an den Veranstaltungen in der gesamten Stadt.

  • Die gesamte Hauptstadt wird zur Open-Air-Bühne, die jedem offen steht, der Musik darbieten möchte.
  • An etwa 16 Standorten wird ein spezielles Familienprogramm geboten, wo Kinder unter anderem Musikinstrumente ausprobieren können.
  • In der Metropole herrscht an diesem Tag eine einzigartige Atmosphäre. Nachts wird in Clubs und Bars weitermusiziert.
Wissenswertes rund um das beliebte Stadtfest
An allen öffentlichen Plätzen, Straßen oder auch Grünanlagen darf musiziert werden.
An allen öffentlichen Plätzen, Straßen oder auch Grünanlagen darf musiziert werden.
Foto: Kai Bienert

Die Fête de la Musique findet jedes Jahr am 21. Juni in der Zeit von 16 bis 22 Uhr statt. Danach verlagern sich die Konzerte nach drinnen, beispielsweise in den Tresor Club oder ins Ritter Butzke, und werden so zur Fête de la nuite. Als nicht-kommerzielles Fest sind die Darbietungen für Sie natürlich alle kostenfrei. Da es an diesem Tag zu zahlreichen Straßensperrungen kommt, wird empfohlen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, um zwischen den Veranstaltungsorten zu pendeln.