20. Mai 2024
Charlotte & Fritz Küchenchef Daniel Müller

Neue Karte im Charlotte & Fritz

Regionale und saisonale Küche sollte auch in der Hotellerie eine Selbstverständlichkeit sein. Dass es möglich ist, zeigt die neue Sommerkarte von Charlotte & Fritz Küchenchef Daniel Müller: „Wir räumen den nachfolgenden Generationen zuliebe dem Klimaschutz endlich in allen Bereichen oberste Priorität ein“, sagt Daniel Müller, „nicht nur als Familienvater ist es mir wichtig, bewusst mit unseren Ressourcen umzugehen.“ So ist die Karte im Charlotte & Fritz geprägt von den Zutaten, die Produzenten aus der Umgebung anbieten: „Fine.Farm.Food“, lautet das Motto. Um das transparent zu machen und um denjenigen eine Bühne zu bieten, die im Sinne einer besseren Zukunft arbeiten, bekommen alle Lieferanten einen eigenen Absatz gewidmet. „Wir möchten unseren Gästen einen kurzen Einblick in das jeweilige Konzept geben“, erklärt Daniel Müller.

Auf der neuen Sommerkarte: Gegrillter Oktopus.
Auf der neuen Sommerkarte: Gegrillter Oktopus.
Fotos: Regent Berlin

Die Gäste profitieren von der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Lieferanten in jeder Hinsicht – natürlich auch geschmacklich. Die Qualität der regionalen Zutaten von Anbietern wie der Hofgemeinschaft Heggelbach, der Farm Katerbow, dem Keltenhof, Domberger Brot und den anderen, denen Daniel Müller und sein Team vertrauen, ist extrem hoch. Dadurch werden schon einfache Gerichte wie die Brotzeit mit Berliner und Brandenburger Wurstwaren und eingelegtem Gemüse oder Büffelmozzarella mit Pistazienpesto zum Hochgenuss. Der Kreativität sind weiterhin keine Grenzen gesetzt. So reichen die Vorspeisen und kleinen Gerichte von der klassischen Bouillabaisse bis zum porchierten Ei, der Schweinebauch gibt sich asiatisch, der gegrillte Oktopus mediterran.

Auch die Bandbreite von vegan bis zu Kompositionen mit Premium-Fleisch bespielt das Charlotte & Fritz gekonnt. So überzeugen die veganen Rote-Bete-Triangoloni mit feinen Aromen dank Zitrone, Zwiebeln, Radicchio und Haselnüsse, während sich die Kalbsbouletten mit Petersilienpüree, Dijon-Senf und eingelegtem Gemüse recht rustikal geben. Auch bei den Hauptspeisen und Desserts sind internationale Einflüsse erkennbar: vom Original Wiener Schnitzel bis zum Blumenkohl, der sich aus der Levante-Küche bedient, von der französischen Schokoladentarte bis zum libanesischen Thymianhonig-Labneh.

Daniel Müller hatte schon immer große Lust, die ganze Welt in seinen Ideen zu vereinen. Angefangen hat der 37-jährige im Hotel Adlon, wo er echtes Handwerk auf hohem Niveau erlernt hat. Nach der Lehre wechselte er ins damals frisch eröffnete Hotel Ritz Carlton, um sich in die Kunst der Pâtisserie einführen zu lassen. Weitere Stationen absolvierte er bei Sarah Wiener und im InterContinental Berlin. Im Charlotte & Fritz kann er nun seine eigenen Vorstellungen von Kreativität, Nachhaltigkeit und Teamgeist umzusetzen.

Rechtzeitig zum Sommer blüht auch der Innenhof des Regent Berlin wieder auf. Mitten in der Stadt verbirgt sich hier ein kleines, lauschiges Paradies, in dem die Gäste die Sommerkarte des Restaurants Charlotte & Fritz zum Lunch und zum Dinner genießen können.

Charlotte & Fritz Küchenchef Daniel Müller.
Foto: Regent Berlin