30. September 2022
poesiefestival berlin

poesiefestival: All that poetry

Die 23. Auflage des poesiefestival berlin findet vom 17. bis zum 23. Juni 2022 in der Akademie der Künste am Hanseatenweg statt. Das Festival präsentiert unter dem Motto All that poetry internationale zeitgenössische Poesie in ihrer ganzen Bandbreite.

Eröffnet wird das Festival traditionell mit Weltklang, einem vielsprachigen Klangerlebnis der internationalen Dichtkunst, u. a. mit der ukrainischen Autorin Halyna Kruk sowie Raymond Antrobus (JAM/GBR), Agustín Fernández Mallo (ESP), Dorothea Grünzweig (DEU), Mihret Kebede (ETH), Kim Yideum (KOR),  Wulf Kirsten (DEU), Aleš Šteger (SVN) und Julia Wong Kcomt (PER). Die Berliner Rede zur Poesie 2022 hält Michèle Métail (FRA).

Aras Örens Langgedichte Was will Niyazi in der NaunynstraßeDer kurze Traum aus Kagithane und Die Fremde ist auch ein Haus – bekannt als Berliner Trilogie – werden von Björn Kuhligk für die Bühne bearbeitet. Sie erzählen von der ersten Generation türkischer Arbeitsmigranten und ihrem Leben in den 1970er Jahren in einem von Armut, Degeneration und politischem Aufbruch geprägten Kreuzberg. Swetlana Alexijewitsch präsentiert die Anthologie der Dichterinnen, die kürzlich in Belarus im Verlag Pflaŭmbaŭm erschienen ist. Sechs beteiligte Dichterinnen lesen ihre Texte und diskutieren mit den Verlegerinnen, was der Band für sie und den belarussischen Literaturbetrieb bedeutet.

Auf dem Programm steht auch eine neue poetische Kartographie des afrikanischen Kontinents: ein Rapper, ein Architekt, ein Soziologe, Dichter und Musiker, alle Teil der afrikanischen Diaspora auf der ganzen Welt, sprechen an einem Abend über die globale afrikanische Stadt und den Sog, der von ihr für die Künste, die Popkultur und die postkoloniale Ordnung ausgeht.

Im Fokus des diesjährigen VERSschmuggels steht Lyrik aus vier der Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawiens: Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Montenegro und Serbien.

poesiefestival berlin
poesiefestival berlin.
Audience Reinickendorf Poets Corner 2021 (c) Nathalia Reich

Bereits am 14. Juni findet die erste Performance im Rahmen der Festivalausstellung „AI – ANCESTORS“ statt. Sie lädt die Besucher ein, „zärtlichere Zukünfte sinnlich zu erspüren“, so Kuratorin Rike Scheffler. Die Ausstellung erkundet z. B. Ko-Autorenschaft mit Künstlicher Intelligenz, reagiert auf den Herzschlag der Besucher und flüstert ihnen Gedichte aus der Zukunft zu.

Das poesiefestival berlin ist ein Projekt vom Haus für Poesie in Kooperation mit der Akademie der Künste und wird gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds. Präsentiert von ASK HELMUT, Deutschlandfunk Kultur, BÜCHERmagazin, EXBERLINER, KUNSTFORUM International, Literaturport, rbbKultur, taz und tip Berlin.


17.6. – 23.6.2022
All that poetry – 23. poesiefestival berlin
Akademie der Künste
Hanseatenweg 10
10557 Berlin