26. Mai 2020

Roßstraßenbrücke an der Fischerinsel gesperrt

Die denkmalgeschützte Roßstraßenbrücke an der Fischerinsel in Berlin-Mitte wird – wie seit Langem geplant – grundhaft instandgesetzt. Die historische Bogenbrücke, die den Spreekanal überquert, wird denkmalgerecht erneuert und insgesamt verstärkt. Zuletzt waren bei einer Überprüfung weitere Schäden gefunden worden.

Die Roßstraßenbrücke muss saniert werden.
Die Roßstraßenbrücke muss saniert werden.
Foto: SenUVK

Ab Mittwoch, den 18.12.2019, ist die Brücke deshalb für den Kraftfahrzeugverkehr komplett gesperrt. Die Umleitungen sind eingerichtet und erfolgen über die Jannowitzbrücke und die Mühlendammbrücke. Die Buslinien 147 und 265 werden geteilt, im Westabschnitt werden die Linien kombiniert.

Für den Fuß- und Radverkehr bleibt die Brücke noch bis zum Beginn der Abbrucharbeiten im Januar 2020 geöffnet. Anschließend stehen Radfahrenden und Zufußgehenden die östlich und westlich benachbarten Brücken der Inselstraße bzw. der Neuen Grünstraße zur Verfügung.

Die gesamte Baumaßnahme kostet rund 2,4 Millionen Euro und dauert bis Herbst 2021.

Die geplante Grundinstandsetzung umfasst den vollständigen Abbau des Gehweg- und Straßenbelages, teilweise der Brückenverstärkung aus Stahlbeton, der Geländer und der Schutzrohre der Versorgungsleitungen. Die Rückseiten der Widerlager werden während der Erdarbeiten teilweise freigelegt. Die Brückenkonstruktion wird mit einer massiven Stahlbetonplatte und zahlreichen Ankern innerhalb des Natursteinbogens verstärkt.
Die Brückenkonstruktion, inklusive der Fundamente, wird dann mit einer neuen Abdichtung ganzflächig geschützt. Beim Wiederaufbau
werden die Geländer aus Naturstein denkmalgerecht instand gesetzt und  mit einer inneren Stahlkonstruktion stabilisiert. Die umfangreichen Risse im Brückenbogen werden vom Wasser aus verpresst und geschlossen. Die Gehwege und die Fahrbahn sowie die Anschlussbereiche erhalten abschließend einen neuen Asphaltbelag.

Während der Sanierungsarbeiten werden mehrere neue Kabelschutzrohre für die Versorgungsleitungen eingebaut.

Nach Abschluss der Grundinstandsetzung und der Rückverlegung der Leitungen wird die provisorische Leitungsbrücke zurückgebaut.

Auch die Mühlendammbrücke muss demnächst saniert werden.