20. Mai 2024
Übergabe der Schlüssel.

Schlüssel für Sanierung übergeben

Das Märkische Museum ist aufgrund einer umfassenden Erneuerung seit Jahresbeginn für das Publikum geschlossen. Nachdem das denkmalgeschützte Gebäude in den vergangenen Monaten komplett beräumt worden ist, steht nun der Baubeginn unmittelbar bevor. Dazu wurde unlängst symbolisch der Schlüssel an Birgit Möhring, Geschäftsführerin der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), übergeben. Der Senator für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Joe Chialo, überreichte gemeinsam mit dem künstlerischen Direktor des Stadtmuseums Berlin, Paul Spies, und der Managementdirektorin des Stadtmuseums Berlin, Sabine Stenzel, symbolisch einen historischen Schlüsselbund an die Bauherrenvertretung.

Das Bauwerk im Köllnischen Park mit dem weithin sichtbaren Turm wurde vom Architekten Ludwig Hoffmann entworfen und 1908 als damals hochmodernes Museum eröffnet. Nun wird das in die Jahre gekommene Gebäude saniert und umfassend modernisiert, um 2028 als zeitgemäßes Stadtmuseum wieder zu eröffnen. Auch der knapp 60 Meter hohe Turm des Märkischen Museums wird dann in den Ausstellungsrundgang eingebunden und dauerhaft fürs Publikum zugänglich sein.

Baumaßnahmen im Märkischen Museum und Marinehaus

Ziel der Baumaßnahme im Märkischen Museum, die durch das Berliner Architekturbüro SSP Rüthnick Architekten geleitet wird, ist die Modernisierung und Sanierung der Gebäudesubstanz, die Erneuerung der technischen Gebäudeausrüstung und die Anpassung der Ausstellungsflächen an einen zeitgemäßen Standard, einschließlich verbesserter Besucherführung und Barrierefreiheit. Der Beginn der Baumaßnahmen, welche in ca. vier Jahren abgeschlossen werden sollen, steht unmittelbar bevor.

Im gegenüberliegenden Marinehaus, in dem das Stadtmuseum Berlin einen weiteren Standort plant, sind die vorgezogenen Baumaßnahmen fast abgeschlossen. Diese dienten der Risikominimierung und der Erleichterung weiterer Bauabläufe durch die Durchführung von möglichst umfangreichen Abbruchmaßnahmen und Bestandsuntersuchungen vor Projektbeginn. Die Hauptbaumaßnahme zur Herrichtung und zum Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes wird voraus-sichtlich im Januar 2024 beginnen und bis 2027 abgeschlossen sein. Dabei wird nicht nur wertvolle, historische Bausubstanz gesichert, sondern auch ein völlig neues Innenraumkonzept durch das Architekturbüro ADEPT realisiert.

Zusammen sollen Märkisches Museum und Marinehaus ab 2028 das Herzstück eines lebendigen Museums- und Kreativquartiers am Köllnischen Park bilden.

Birgit Möhring, Geschäftsführerin BIM bei der Übergabe der Schlüssel:
„Ziel unserer Sanierungsmaßnahmen ist es, das Märkische Museum und das Marinehaus fit für die Zukunft zu machen. Das denkmalgeschützte Gebäude des Märkischen Museums wird in den kommenden Jahren nicht nur von außen saniert, auch die Ausstellungsbereiche werden auf der Grundlage eines modernen Ausstellungskonzeptes umgestaltet. Zudem werden wir wichtige Standards wie die neue Haustechnik, Brandschutz und Barrierefreiheit in den kommenden Jahren umsetzen. Ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes ist die geplante Nutzung des Turms. Dieser wird ebenfalls saniert und ergänzt als Aussichtsplattform die Ausstellungsfläche.“

Übergabe der Schlüssel:
Joe Chialo, Sabine Stenzel, Birgit Möhring und Paul Spies vor dem Marinehaus
© Stadtmuseum Berlin | Foto: Oana Popa-Costea