Mit Lichtgeschwindigkeit durch Berlin

Heutzutage reicht es nicht mehr, nur im Internet surfen zu können, sondern es kommt inzwischen ganz auf die Geschwindigkeit an, mit der man im Netz unterwegs ist. Glasfaser muss also her! Wir haben ein Unternehmen im Herzen Berlins besucht, das  drei Hochsicherheitsrechenzentren betreibt und über ihre Glasfaserringe nicht nur das Stadtgebiet Berlin verbindet, sondern auch das angrenzende Gebiet des Speckgürtels bis nach Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Die Firmenzentrale von DNS:NET befindet sich klassisch mittendrin: am Checkpoint Charlie in der Zimmerstraße. Inzwischen sind 150 Mitarbeiter am Berliner Standort in Mitte/Kreuzberg, im Flagship Store Waltersdorf/Schönefeld, in Brandenburg und Sachsen-Anhalt sowie in den Rechenzentren beschäftigt.

Schneller mit Glasfaser
Glasfaser: Highspeed-Internet und Datacenterservices-für Berlin und Brandenburg.
Highspeed-Internet und Datacenterservices für Berlin und Brandenburg.

Nach dem Motto: »20 Jahre schnell« feiert die DNS:NET in diesem Jahr ihr 20-jähriges Firmenjubiläum. Seit der Gründung 1998 wächst das Berlin/Brandenburger Unternehmen kontinuierlich und ist zu einer festen Größe im Wirtschaftsleben der Stadt geworden. Im Jahr 2000 zog die DNS:NET nach Berlin, begann mit dem Aufbau eigener Infrastruktur, der Kopplung des Netzes mit internationalen Carriern und war 2002 auch Gründungsmitglied des Berliner Internetknotens  B-CIX. Basis für Wachstum und Erweiterung der Geschäftsbereiche ist die Infrastruktur, der Gigabit-Glasfaserring, der ständig erweitert wird. Der Name DNS:NET steht auch für eine Erfolgsgeschichte im Kampf gegen die weißen Flecken – das sind Gebiete, die gar nicht oder nur mangelhaft mit Breitband versorgt sind. Das Telekommunikationsunternehmen hat allein in den letzten Jahren weit über 800 Technikstandorte aufgebaut, die den Anschluss an das Glasfasernetz ermöglichen, agiert beim Ausbau in hohem Maße eigenwirtschaftlich, versorgt Hunderte von Städten und Gemeinden sowie Businessparks und ist mittlerweile im Speckgürtel und in Brandenburg der größte alternative Breitbandversorger.

In Berlin werden zahlreiche unterversorgte Gebiete und Straßenzüge mit Glasfaser ausgebaut und angeschlossen.  Bei der Zusammenarbeit mit der Bau- und Immobilienbranche geht es um die Kompletterschließung von Wohn- und Gewerbeimmobilien mit Glasfaser bis hin zur Rundum-Versorgung mit Internet, Telefonie und Digital TV/HDTV.

Digitalisierungsprozesse gemeinsam gestalten

Glasfaserkabel.Der Internetpionier ist ein bewährter Partner für die lokalen Unternehmen mit Tradition und die Gründerszene gleichermaßen. In den Rechenzentren werden Firmen mit höchsten Sicherheitsanforderungen betreut, und zahlreiche Unternehmen nutzen hier gerne die professionellen Serviceleistungen und lassen sich beraten, wenn es um neue Kommunikationslösungen geht. Besonders in Ballungsräumen wie Berlin mit der dynamischen Start-up-Branche steigt die Nachfrage nach Bandbreite und Anbindung von Gewerbe und Niederlassungen.

Dienstleistungsunternehmen, E-Commerce-Firmen, digitale Pioniere, der Wissenschaftssektor, die Finanz-, Gesundheits- oder Medienbranche bis hin zu den zahlreichen  CoWorking Spaces – jeder hat einen anderen Anspruch bei den Anbindungen der Standorte und bei den Kommunikationslösungen. Aber klar ist auch: Ohne Glasfaser geht demnächst gar nichts mehr.

Advertorial