4. Dezember 2021
Foyeransicht, 2021, Akademie der Künste, Berlin, Pariser Platz.

Ausstellung in der Akademie der Künste

Noch bis zum 19. September 2021 ist die Ausstellung „Arbeit am Gedächtnis – Transforming Archives“ in der Akademie der Künste am Pariser Platz zu sehen. Die Ausstellung beleuchtet verschiedene Aspekte der Erinnerungskultur mit 13 Auftragsarbeiten zeitgenössischer Künstler und 15 exemplarisch ausgewählten Exponaten aus dem Archiv der Akademie der Künste. Die Schau zeigt, wie sich Künstler mit Gedächtnisspeichern und Erinnerung auseinandersetzen. In großformatigen Rauminstallationen, in Video- und Klang-Arbeiten machen sie die Grammatik von Erinnern und Vergessen sichtbar und stellen Aufbewahrtes in neue Kontexte: Miroslaw Bałka, Candice Breitz, Ulrike Draesner, Arnold Dreyblatt, Thomas Heise, Susann Maria Hempel, Alexander Kluge, Eduardo Molinari, Matana Roberts, Cemile Sahin, Cécile Wajsbrot, Jennifer Walshe und Robert Wilson.

Candice Breitz gedenkt mit 1001 versiegelten VHS-Kassetten deren Einfluss auf das Bildergedächtnis und verweist auf das Erzählen als Überlebensstrategie. Cemile Sahin entlarvt die Rolle von Medien und Monumenten in der Politik des Erinnerns in Irak. Was vom alltagskulturellen Erbe bleibt, entdeckt Susann Maria Hempel in einer Archäologie des Mülls. Thomas Heises Recherche zu den „korrespondierenden Mitgliedern“ der Akademie der Künste der DDR  legt ein Stück verschütteter Geschichte frei.

Foyeransicht, 2021, Akademie der Künste, Berlin, Pariser Platz.
Foyeransicht Akademie der Künste, Berlin.
Foto: Stephanie Steinkopf/OSTKREUZ;

Ein Ausstellungssaal ist exemplarisch ausgewählten Objekten und Dokumenten von 15 Künstlern aus dem Archiv der Akademie der Künste gewidmet: vom Originalmanuskript von Walter Benjamins programmatischem Text Ausgraben und Erinnern bis zu den Arbeitskurven von Käthe Kollwitz. Robert Wilsons Installation Suzushi Hanayagi: Dancing in my Mind, der beeindruckende Erinnerungsraum für die japanische Tänzerin Suzushi Hanayagi, mit der Wilson eng zusammen gearbeitet hatte, ist nur noch bis zum 22. August zu sehen.

Die Kuratoren führen sonntags um 12 Uhr durch die Ausstellung.
Weitere Führungen werden dienstags und donnerstags um 17 Uhr angeboten.


Arbeit am Gedächtnis
Transforming Archives

Ausstellung vom 17. Juni bis 19. September 2021

Akademie der Künste
Pariser Platz 4
10117 Berlin