18. Juni 2021
Die Flying Steps kommen mit Flying Bach in den Wintergarten. Foto: RedBull Contentpool Carlo Cruz

Flying Bach im Wintergarten Varieté

Bach und Breakdance passen nicht zusammen? Das Gegenteil beweisen die vierfachen Breakdance-Weltmeister FLYING STEPS gemeinsam mit Opernregisseur Christoph Hagel in ihrer Show FLYING BACH. 2010 gaben die FLYING STEPS mit ihrer weltweit erfolgreichsten Crossover-Show in der Neuen Nationalgalerie in Berlin ihr Debüt und sind seither fast nonstop auf dem gesamten Globus unterwegs. So nun auch endlich im Wintergarten Varieté Berlin – wo seinerzeit ursprünglich einmal diese Weltpremiere angedacht war.

Die Idee

Mit der Premiere von FLYING BACH in der Neuen Nationalgalerie Berlin bewiesen die FLYING STEPS im Jahr 2010, dass Breakdance ein hervorragendes Medium zur Interpretation der Musik von Johann Sebastian Bach sein kann. Die Inspiration für die Show kam Vartan Bassil, Gründer und künstlerischer Leiter der Street Dance Company, nach einem Besuch eines klassischen Konzertes: „Mir gefiel die Idee, einen Breakdancer im Headspin durch eine Ballerina zu ersetzen, die Pirouetten auf Zehenspitzen dreht”, erklärt er.

Damals befürchteten nicht wenige, dass dieses Konzept nie funktionieren könne, das hinderte Vartan jedoch nicht daran, weiterhin sein Ziel zu verfolgen: „Mein Traum war es, eine abendfüllende Breakdance-Show zu entwickeln, die von klassischer Musik begleitet wird”. Die Idee zur Verwendung von Johann Sebastian Bachs „wohltemperiertem Klavier” kam vom Operndirigent Christoph Hagel, der als künstlerischer Leiter mit Bassil zusammenarbeitet. Ihre gemeinsame Idee war, dass es eine Show werden sollte, die mehr als nur „Breakdance zu einem klassischen Soundtrack“ sein würde. Ihr Ansinnen war, die Musik durch die Tänzer visuell erfahrbar zu machen und den Zuschauern auf diese Weise eine Geschichte zu erzählen. „Mit der Kombination von urbaner Kultur und den klassischen Einflüssen können wir zeigen, dass Graffiti und Breakdance so viel mehr sein kann“, schließt Vartan.

Die Show

Sieben Tänzer, ein Lehrer. Die Gruppe trainiert im Probenraum für ihren großen Auftritt. Präludien und Fugen von Johann Sebastian Bachs „wohltemperierten Klavier“ bestimmen das Geschehen. Streit, Kampf, Enttäuschung und Freude – die wechselnden Stimmungen der Musik spiegeln sich in den Gesten der Tänzer wider. Als eine mysteriöse Frau den Trainingsraum betritt, erreichen die Auseinandersetzungen ihren Höhepunkt: Breakdance trifft auf Contemporary Dance, Mann auf Frau, Begehren auf Ablehnung, Arroganz auf Neugier. Die elegante Musik von Bach, die durch Breakdance mit explosiven Bewegungen interpretiert wird, schafft eine erstaunliche und unterhaltsame Show, die alle Menschen gleichermaßen in ihren Bann ziehen wird – ob nun Klassik oder Street Dance Fans. FLYING BACH ist die perfekte Familienshow!

Foto oben: Die Flying Steps kommen mit
Flying Bach
in den Wintergarten.
Foto: RedBull Contentpool Carlo Cruz