22. April 2024
Open-Air-Kulturprogramm in Berlin

Tag im Grünen begründet Finale

Zum zweiten Mal findet am 3. September ein „Tag im Grünen“ am Berliner Kulturforum statt und feiert das Finale des Kultursommerfestivals. Gemeinsam mit der Stiftung St. Matthäus, den Berliner Philharmonikern und dem Wissenschaftszentrum Berlin öffnen die Neue Nationalgalerie, die Gemäldegalerie, das Kunstgewerbemuseum, das Kupferstichkabinett und die Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin, die Staatsbibliothek zu Berlin, das Staatliche Institut für Musikforschung und das Ibero-Amerikanische Institut ihre Gärten und Grünflächen für Besucherinnen und Besucher. Wie alle Veranstaltungen des Kultursommerfestivals ist das Angebot kostenlos.

Das prominente Architekturensemble am Kulturforum, das einst als grüne Brücke in den Tiergarten gedacht war, verfügt über fünf noch wenig bekannte Gärten: Den „Philharmonischen Garten“ der Philharmonie und des Staatlichen Instituts für Musikforschung, den „Lesegarten“ der Staatsbibliothek, den „Skulpturengarten“ der Neuen Nationalgalerie, die Innengärten des Kunstgewerbemuseums und den Matthäikirchplatz vor der St. Matthäus-Kirche. Auch in diesem Jahr öffnen sie wieder für das Sommerfest „Ein Tag im Grünen“ und gleichzeitig am eintrittsfreien Museumssonntag für Konzerte, Performances, Lesungen, Führungen, Gottesdienst und eine Tafel unter freiem Himmel.

SPK-Präsident Hermann Parzinger sprach von einer völlig neuen Qualität der Zusammenarbeit am Kulturforum: „Die Kooperation unter den Häusern ist selbstverständlich geworden. Erstmals ist auch das Wissenschaftszentrum Berlin dabei. Der zweite Tag im Grünen ist noch größer als der vergangene. Ich danke an dieser Stelle ausdrücklich dem Berliner Kultursenator Joe Chialo und dem ganzen Team von Kulturprojekte Berlin um Moritz van Dülmen, denen die Belebung des Kulturforums, man muss es so sagen, ein Herzensanliegen ist und die den Tag im Grünen maßgeblich gefördert haben. Das Kultursommerfestival ist ein Schatz, der stadtkulturell Spuren hinterlässt.“

Moritz van Dülmen, Geschäftsführer der Kulturprojekte Berlin, sagt: „Nach großartigen Wochen voller Events geht das Kultursommerfestival mit dem „Tag im Grünen“ mit einem weiteren Höhepunkt zu Ende. Dabei verkörpert gerade diese Veranstaltung den Charakter des ganzen Festivals: Verschiedene Partner*innen zusammenzubringen an Orten, die sonst nicht bespielt werden und die selbst alteingesessene Berliner*innen vielleicht noch nie betreten haben. Das kombiniert mit spannendem Programm und sommerlicher Stimmung sind die Zutaten für den Erfolg unseres Kultursommerfestivals, mit dem wir auch in diesem Jahr ein breites und vor allem neues Publikum erreicht haben.“

Der „Tag im Grünen“ startet am 3. September um 11 Uhr. Neben einem vielseitigen Programm aus Lesungen, Workshops, Führungen und einem Open-Air-Gottesdienst erwarten die Besucher*innen Live-Musik und Performances auf der Piazzetta, das große Abschlusskonzert des Kultursommerfestivals mit 2raumwohnung vor der Neuen Nationalgalerie und Tiergartens längste Festtafel.

Alle Angebote sind kostenfrei; Ausstellungstickets können im Rahmen des parallel stattfindenden Museumssonntags online und an den Kassen kostenfrei erworben werden.