Trinkbrunnen: Kleine Oasen in der Stadt

Eine schnelle Erfrischung im Vorbeigehen? Da sind Trinkbrunnen oder auch Zierbrunnen eine tolle Alternative. Und Brunnenanlagen – leise plätschernd oder mit großen Wasserfontänen – gehören im Sommer einfach zum Stadtbild dazu. Wir haben uns in Berlin umgesehen und uns auf die Suche nach den interessantesten Wasserquellen gemacht.

Teil 1 (hier zu Teil 2)

Trinkbrunnen für Berlin
Einweihung des ersten von 100 Trinkbrunnen der Berliner Wasserbetriebe und gemeinsam Anstossen mit dem ersten Brunnenwasser mit Joerg Simon, Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe, und Michael Mueller, Regierender Buergermeister, am Leipziger Platz in Berlin, Wasser fuer Jedermann und gratis. Foto: DAVIDS/Sven Darmer
Einweihung des ersten von 100 Trinkbrunnen mit Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe, und Michael Müller, Regierender Buergermeister, 2018 am Leipziger Platz.
Foto: DAVIDS/Sven Darmer

Bis Ende 2019 sollen insgesamt 100 Trinkbrunnen in Berlin installiert sein. Dafür sorgen die Berliner Wasserbetriebe gemeinsam mit dem Land Berlin. Als das Programm „100 Brunnen und Trinkwasserspender für Berlin“ 2018 startete, gab es bereits 45 Wassersprudler in der Stadt – inzwischen sind es 90. Die neuen Brunnen und Wasserspender entstehen gemäß dem Blue-Community-Beschluss des Abgeordnetenhauses, der mit einer Million Euro auch die Finanzierung sichert.

„Unsere Trinkbrunnen und Wasserspender machen bestes Berliner Wasser überall kostenlos verfügbar“, sagt Jörg Simon, Vorstandschef der Berliner Wasserbetriebe. „Sie verbessern die Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Stadt und leisten einen Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz.“ Denn wer seinen Durst mit Trinkwasser löscht, verursacht keinen Müll. Für die gesamte Stadt ließen sich damit außerdem 100.000 Tonnen Kohlendioxid sparen.

Berliner Trinkbrunnen.
Berliner Trinkbrunnen.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, ergänzt: „Gerade im Sommer wissen wir zu schätzen, dass unser Berliner Trinkwasser so exzellent ist. Wenn jetzt stadtweit neue  Trinkwasserspender gebaut werden, werden neben den Berlinern auch die Gäste aus aller Welt von der frischen Qualität des Berliner Wassers überzeugt werden. Damit kann Berlin mit einer weiteren Visitenkarte aufwarten.“

Die Trinkbrunnen werden in Absprache mit den Bezirksämtern bezirksweise errichtet und über das ganze Stadtgebiet verteilt. Leitungswasser, die umwelt- und klimafreundliche Alternative zu Flaschenwasser, ist dann an vielen öffentlichen Plätzen Berlins kostenlos erhältlich. Die sprudelnden Spender sind direkt an das Berliner Trinkwassernetz angeschlossen und liefern von Mai bis Oktober gut gekühltes Berliner Wasser. Die Wasserqualität wird streng überwacht.