22. Juni 2024
KGB-Kunstwoche: Frank Gaudlitz, Zentralmuseum des Großen Vaterländischen Krieges, Moskau, Russland 2018, © Frank Gaudlitz

KGB-Kunstwoche startet im September

Vom 1. bis 10. September 2023 findet die 10. Ausgabe der KGB-Kunstwoche statt, präsentiert von den Kommunalen Galerien Berlin. 32 Galerien zeigen insgesamt 34 Ausstellungen mit ca. 350 beteiligten Künstlern. Die außergewöhnliche Kunstwoche gewährt den Besuchern einen umfassenden Einblick in die vielfältige Kunstszene Berlins.

Das abwechslungsreiche Ausstellungsprogramm der KGB-Kunstwoche umfasst verschiedene Kunstgenres wie Malerei, Fotografie, Grafik, Bildhauerei, Video- und Soundkunst sowie Installationen, Performances und Konzeptkunst. Es spiegelt die lebendige und künstlerische Vielfalt Berlins wider.

Neben den Ausstellungen gehört zur KGB-Kunstwoche ein unterhaltsames Rahmenprogramm. Zum Auftakt am 1. September finden die KGB-Sounds statt, bei denen Bands und DJs auftreten, die auch ein Standbein als bildende Künstler haben. Als Teil des Kultursommerfestivals Berlin 2023 sind die KGB-Sounds auf dem Mariannenplatz in Berlin-Kreuzberg zu erleben. Die KGB-Touren laden Kunstbegeisterte zu ausgewählten Bustouren, einer U-Bahn- sowie einer Fahrradtour und einem Spaziergang ein. Dabei haben Teilnehmer die Möglichkeit, mehrere Galerien zu besuchen und Führungen durch die Ausstellungen zu erhalten. Für die junge Generation gibt es auch diesmal wieder KGB-Young: In verschiedenen Workshops vom 1. bis 10. September können Kinder und Jugendliche ihr künstlerisches Potenzial entdecken. Am 11. November 2023 findet die KGB-Tagung statt – als zeitversetzter Bestandteil der KGB-Kunstwoche. In der Zitadelle Spandau wird dort über das Thema „Diversität im Kunstbetrieb“ diskutiert.

Die Teilnahme an der KGB-Kunstwoche ist für alle kostenlos.

Die Kommunalen Galerien Berlin sind seit Jahrzehnten wichtige Orte der Kunst- und Künstlerförderung, der aktiven Teilhabe und der freien Meinungsäußerung. Sie bieten Raum für die Auseinandersetzung mit kulturellen, politischen und (kunst-)historischen Fragestellungen. Die Galerien fördern die kulturelle Bildung und Kunstvermittlung für Menschen jeden Alters. Insbesondere bei der Vernetzung der freien Szene und des institutionalisierten Kunstbetriebs nehmen sie eine tragende Rolle ein. Als dezentral verankerte Einrichtungen in den zwölf Berliner Bezirken zeigen die kommunalen Galerien unabhängig vom Kunstmarkt Arbeiten, in denen u. a. die jeweiligen Kieze regelmäßig thematisiert werden.

Das detaillierte Programm der KGB-Kunstwoche 2023 wird ab Mitte August auf der Webseite der Kommunalen Galerien Berlin veröffentlicht. Die KGB-Kunstwoche wird von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und dem Ausstellungsfonds Kommunale Galerien unterstützt.

Titelfoto: KGB-Kunstwoche: Frank Gaudlitz, Zentralmuseum des Großen Vaterländischen Krieges,
Moskau, Russland 2018, © Frank Gaudlitz