27. Mai 2020
Die Neue Nationalgalerie am Kulturforum. Staatliche Museen zu Berlin / Maximilian Meisse

Serie: Mit Volldampf in die neuen Zwanziger Teil 4

Vergnügungstempel, wildes Nachleben, Erotik, Varietés, Ballsäle – die vielbeschworenen Goldenen Zwanziger in Berlin waren ein wilder kultureller und lasterreicher Cocktail. Und wie präsentiert sich die deutsche Hauptstadt rund hundert Jahre später? Sie steht sie vor gewaltigen Herausforderungen und verändert Tag für Tag ihr Gesicht. Wir haben in einer Serie die größten Bauprojekte in Berlin-Mitte für Sie zusammengestellt. In Teil 4 geht es um die Neue Nationalgalerie.

Neue Nationalgalerie

Nach fünfjähriger Sanierungszeit wird die Neue Nationalgalerie am Kulturforum voraussichtlich noch in diesem Jahr wiedereröffnet. Das Haus stammt nach Plänen von Architekt Ludwig Mies van der Rohe aus dem Jahr 1968 und ist das einzige Bauwerk dieses Architekten, das nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland errichtet wurde. Das Gebäude ist ein Wahrzeichen der modernen Architektur und wurde in die Denkmalliste des Landes Berlin aufgenommen.

Ziel der bautechnischen Grundinstandsetzung der Neuen Nationalgalerie war die Behebung der akuten Sicherheitsrisiken, Mängel und Schäden. Schwerpunkte bildeten hierbei Brandschutzmaßnahmen, die Sanierung der gesamten Gebäudehülle, die Beseitigung der Ursachen des Glasbruchs, die Betonsanierung des Rohbaus und die Erneuerung der Haustechnik. Darüber hinaus sollten auch die Erfordernisse eines modernen Museumbetriebs erfüllt werden, etwa im Hinblick auf Klimatisierung, Sicherheit, Beleuchtung, Depotfunktionen sowie die Anforderungen an einen zeitgemäßen Besucherservice. Mit der Planung und Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen wurde das Büro David Chipperfield Architects beauftragt.

Die Bauübergabe ist für Ende 2020 geplant. Die Wiedereröffnung soll wenige Monate nach erfolgter Bauübergabe stattfinden.

Die Neue Nationalgalerie am Kulturforum. Staatliche Museen zu Berlin / Maximilian Meisse
Die Neue Nationalgalerie am Kulturforum.
Foto: Staatliche Museen zu Berlin / Maximilian Meisse

Das vom nicht nur in Berlin bekannten Architekten David Chipperfield im Jahr 1985 gegründete, weltweit tätige Büro mit Sitz in London, Berlin, Mailand und Shanghai hat einen ganz besonderen Schwerpunkt auf Kulturbauten. So leitete Chipperfield unter anderem bereits den Wiederaufbau des 2009 eröffneten Neuen Museums auf der Museumsinsel Berlin. Nach seinen Entwürfen wurde auch die James-Simon-Galerie dort errichtet und 2019 eröffnet.